Petar Matić Dule

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Petar Matić Dule (* 7. Juli 1920 in Irig (Syrmien), Jugoslawien) ist ein ehemaliger jugoslawischer General und Politiker.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petar Matić trat bereits als Schüler der Kommunistischen Partei Jugoslawiens bei. Nach Beginn des deutschen Überfalls auf Jugoslawien schloss er sich der Volksbefreiungsarmee an. Dort verwendete er den Decknamen Dule. Er war Kommandeur verschiedener Brigaden in der Vojvodina. Am Kriegsende war er Oberstleutnant und absolvierte eine Schulung in Moskau. 1953 wurde er zum Generalmajor befördert. 1980 ging er im Rang eines Generalleutnants in Pension.

Von 1978 bis 1980 sowie ab 1986 gehörte er der Zentralkomitee des Bundes der Kommunisten Jugoslawiens an. Ab 1982 war er Mitglied im Präsidium der Partei, dort war er für den Bereich Wirtschaftspolitik zuständig. Ab 1986 war er Präsidiumsmitglied des Jugoslawischen Veteranenverbandes.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1951 wurde er zum Volksheld Jugoslawiens (Narodni heroj Jugoslavije) ernannt. Er gilt als letzter noch lebender männlicher Träger dieses Ehrentitels.[1]

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Matićs Mutter starb im KZ Jasenovac, sein Vater wurde während des Krieges zu Tode gefoltert. Alle fünf Geschwister waren Partisanen. Seine Schwester Anka Matić Grozda (1918–1944) wurde 1953 zum Volkshelden Jugoslawiens erklärt.

Er ist verheiratet und hat zwei Töchter. Er lebt in Belgrad.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Juliusz Stroynowski (Hrsg.): Who's who in the socialist countries of Europe, Band 2, 1989, ISBN 3-598-10720-X

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Stand Juli 2020 lebt mit Andreana Družina (* 26. Januar 1920) noch mindestens eine weibliche Volksheldin Jugoslawiens.