Peter Brabeck-Letmathe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Peter Brabeck-Letmathe (2008)

Peter Brabeck-Letmathe (* 13. November 1944 in Villach) ist ein österreichischer Manager. Von 1997 bis 2008 war er Chief Executive Officer (CEO) und von 2005 bis 2017 Präsident des Verwaltungsrates von Nestlé.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Brabeck-Letmathe legte im Jahr 1962 seine Matura am Peraugymnasium in Villach ab.[1] Nach seinem Wirtschaftsstudium an der Hochschule für Welthandel in Wien begann Brabeck 1968, für Nestlé Österreich als Spezialist für neue Produkte zu arbeiten. Im Jahr 1997 löste er Helmut Maucher als Vorsitzenden der Konzernleitung bei Nestlé ab. Von 2005 bis 2017 war er Präsident des Verwaltungsrats.[2] Das Amt des Konzernleitungsvorsitzenden von Nestlé legte er am 10. April 2008 nieder. Sein Nachfolger wurde der langjährige Chef des Nestlé-Amerikageschäftes, Paul Bulcke. Als Präsident des Verwaltungsrats folgte ihm 2017 ebenfalls Paul Bulcke nach.[2]

Peter Brabeck-Letmathe führt nach einer Namensänderung den Namen des im 19. Jahrhundert erloschenen Adelsgeschlechts Brabeck, das von 1573 bis 1812 in einer Linie das Haus Letmathe im heutigen Gebiet der Stadt Iserlohn besaß und dementsprechend das Prädikat Letmathe annahm.[3]

Sein Vermögen wurde 2020 vom Schweizer Wirtschaftsmagazin Bilanz auf 425 Millionen Schweizer Franken geschätzt.[4] Trotz der Diagnose einer Krebserkrankung im Jahr 2014 konnte Brabeck-Letmathe seine Pflichten laut Nestlé weiterhin wahrnehmen. Seinen Rücktritt erklärte er im Frühjahr 2017.[5]

Aktuelle Mandate[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

(Stand Juni 2021)[6]

  • Vice Chairman, Foundation Board of the World Economic Forum
  • Independent Director, Formula One Group
  • Member, Board of Directors, Salt Mobile SA
  • President, Geneva Science and Diplomacy Anticipator (GSDA) foundation
  • Chairman, Supervisory Board of Biologique Recherche
  • Chairman, Advisory Board of SES-imagotag
  • President, Foundation Board of the Verbier Festival
  • Chairman, Business Policy International Advisory Board of San Telmo Business School

Frühere Mandate[6][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Vice Chairman, L’Oréal (FR)
  • Board member, Roche (CH)
  • Board member, Credit Suisse (CH)
  • Board member, Exxon Mobil Corporation, Texas
  • Board member, Amrop Partnership SCRL
  • Chairman, 2030 Water Resource Group (WRG)

Auszeichnungen[6][Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2016: Ernährung für ein besseres Leben: eine Reise von den Anfängen der industriellen Nahrungsproduktion zur Nutrigenomik, Campus-Verlag, Frankfurt 2016, ISBN 978-3-593-50596-1.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Peter Brabeck-Letmathe – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Peter Brabeck-Letmathe. Abgerufen am 19. November 2018.
  2. a b Kleine Zeitung: Brabeck-Letmathe: Sein letzter Auftritt bei der Nestlé-Generalversammlung. Artikel vom 6. April 2017, abgerufen am 17. August 2017.
  3. Verlag Justus Perthes (Hrsg.): Gothaisches Genealogisches Handbuch der Gräflichen Häuser, Jg. 40, 1867 (Anhang). Gothaisches Genealogisches Handbuch der Gräflichen Häuser, 40. Jg., Gotha 1867.
  4. Die 300 Reichsten 2020: Peter Brabeck-Letmathe. In: Bilanz, Stand November 2020, abgerufen am 11. Juni 2021.
  5. Peter Brabeck-Letmathe: Von Kärnten an die Spitze eines Weltkonzerns. In: PressReader.com. Salzburger Nachrichten, 20. August 2016, abgerufen am 19. November 2018.
  6. a b c Peter Brabeck-Letmathe. In: Nestle.com, abgerufen am 12. Juni 2021.
  7. Aufstellung aller durch den Bundespräsidenten verliehenen Ehrenzeichen für Verdienste um die Republik Österreich ab 1952 (PDF; 6,9 MB)