Peter Freyberger

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Freyberger (* 8. November 1922 in Gleisdorf; † 21. Juni 2009[1]) war ein österreichischer Facharzt für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde und Universitätsprofessor[2] an der Karl-Franzens-Universität Graz.

Forensische Zahnmedizin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf den Österreichischen Kongressen in Graz im Jahre 1994 hielt Freyberger einen viel beachteten Vortrag zur Forensische Zahnmedizin „Graz – Wiege der österreichischen zahnärztlichen Forensik“, in dem er sich mit den berufsrechtlichen und zahnärztlichen Standesfragen eingehend auseinandersetzte und die Problematik bei der Identifikation unbekannter Leichen anhand der erhebbaren postmortalen Gebissbefunde aufzeigte.

Ehrungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Familiäres[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Freyberger war mehr als 60 Jahre mit Gattin Katharina verheiratet.[4]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Einführung in die zahnärztliche Forensik und Begutachtungspraxis : e. Leitf. für Zahnärzte, Ärzte, Juristen, Dentisten u. Teilnehmer d. zahnfachärztl. Lehrganges an d. Univ. Wien, Graz u. Innsbruck; Leykam; Graz 1987. ISBN 3-7011-9034-8

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • unizeit 2/00: Forensik: Das Bindeglied zwischen Recht und Zahnmedizin

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Todesanzeige der Familie in der Kleinen Zeitung, 25. Juni 2009, S.61
  2. Todesanzeige der Universitätsklinik in der Kleinen Zeitung, 26. Juni 2009, S.74
  3. Todesanzeige der Stadt Graz in der Kleinen Zeitung, 28. Juni 2009, S.54
  4. Nachruf Peter Freyberger (PDF; 14 kB), Sitzung des Gemeinderates Graz, vom 24. September 2009