Peter Marcuse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Peter Marcuse (* 13. November 1928 in Berlin), Sohn von Herbert Marcuse, war von 1975 bis 2003 Professor für Stadtplanung an der Columbia-Universität in New York.

Seinen Bachelor-Abschluss machte er 1948 in Harvard. Im Jahr darauf heiratete er Frances Bessler, die als Au Pair bei Franz und Inge Neumann, Freunde und Kollegen seines Vaters Herbert, arbeitete. 1953, 1957 und 1965 bekamen die beiden die Kinder Irene, Harold und Andrew. Zuvor hatte er 1952 von Yale den Doktor der Rechtswissenschaften (JD) erhalten. 1963 erwarb er einen Magister an der Columbia, 1968 einen weiteren Master an Yale und 1972 einen Doktor der Stadtplanung von der UC Berkeley. Anschließend lehrte er bis 1975 an der UCLA.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]