New Haven (Connecticut)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
New Haven
Spitzname: The Elm City
Skyline, Ansicht vom East Shore Park
Skyline, Ansicht vom East Shore Park
Lage in Connecticut
New Haven (Connecticut)
New Haven
New Haven
Basisdaten
Staat: Vereinigte Staaten
Bundesstaat: Connecticut
County:

New Haven County

Koordinaten: 41° 18′ N, 72° 56′ W41.308055555556-72.92861111111118Koordinaten: 41° 18′ N, 72° 56′ W
Zeitzone: Eastern (UTC−5/−4)
Einwohner:
– Metropolregion:
130.741 (Stand: 2012)
862.477 (Stand: 2012)
Bevölkerungsdichte: 2.668,2 Einwohner je km²
Fläche: 52,6 km² (ca. 20 mi²)
davon 49 km² (ca. 19 mi²) Land
Höhe: 18 m
Postleitzahlen: 06501-06540
Vorwahl: +1 203
FIPS:

09-52000

GNIS-ID: 0209231
Website: www.cityofnewhaven.com
Bürgermeister: John DeStefano, Jr.

New Haven ([nuːˈheɪ̯vən], deutsch Neuer Hafen oder Neuer Zufluchtsort) ist eine Stadt und Verwaltungssitz des New Haven County im US-amerikanischen Bundesstaat Connecticut mit 130.000 Einwohnern.

Geschichte[Bearbeiten]

Vor der Ankunft der europäischen Auswanderer lebten hier die Quinnipiac-Indianer in einzelnen Dörfern rund um den späteren Hafen. Der Holländer Adriaen Block war 1614 der erste Europäer, der diesen Landstrich besuchte. Im April 1636 kamen rund 500 englische Puritaner unter der Führung von Theophilus Eaton und dem Geistlichen John Davenport an der Küste an. Diese Siedler hofften auf eine bessere Zukunft als die, die sie in Massachusetts hatten. 1640 wurde der Name der Stadt von Quinnipiac in Newhaven geändert. Die erste Katastrophe ereignete sich, als die neuen Siedler das erste Schiff, voll beladen mit allen lokalen Gütern, Richtung ihrer alten Heimat, nach Großbritannien schickten, das Schiff aber niemals ankam. Die Stadt verlor ihr Ansehen als sichere Kolonie. Dafür steigerte sich das Ansehen von Boston und New Amsterdam.

1661 kamen zwei Richter, Oberst Edward Whalley und Oberst William Goffe, die den Hinrichtungsbefehl von König Charles I. von England unterzeichnet hatten, in New Haven an und suchten Zuflucht vor den Mannen Königs Charles II. von England, der sie verfolgen ließ. Sie beschlossen, sich in den Stone Hills, nordwestlich der Stadt, zu verstecken. 1664 wurde New Haven, unter Druck der britischen Krone, Teil der Kolonie Connecticut. Während der Amerikanischen Revolution hatte New Haven etwa 3.500 Einwohner und war ein Zentrum revolutionärer Ideen. Dies führte dazu, dass die Briten während des Krieges in die Stadt eindrangen und diese besetzten.

Bis Anfand des 18. Jahrhunderts hatte die Stadt ländlichen Charakter. Dies änderte sich, als 1716 die Collegiate School des Staates Connecticut beschloss, vom nahe gelegenen Old Saybrook nach New Haven umzuziehen und sich nach 1718 als Yale Universität zu einer der berühmtesten Hochschulen Nordamerikas entwickelte..

Im 19. Jahrhundert war New Haven auch eine bedeutende Industriestadt, u. a. durch die Herstellung von Waffen und Uhren. Am 28. Januar 1878 wurde in New Haven die erste öffentliche Telefonzelle aufgestellt.[1] Im 20. Jahrhundert, nach Abwanderung der Industrie in die Vororte, machte ein großangelegtes Stadterneuerungsprogramm die Innenstadt wieder attraktiv. Heute prägen vor allem die Yale-Universität mit ihren neugotischen Bauten, bedeutende Museen und großzügige Alleen das Zentrum der Stadt.

Historische Objekte[Bearbeiten]

New Haven City Hall, Rathaus und Courthouse der Stadt. 1860 unter Leitung des Architekten Henry Austin im neogotischen Stil errichtet.
  • Auf 200 Grove Street befindet sich der Grove Street Cemetery (auch bekannt als New Haven City Burial Ground). Das Friedhofsareal wurde 1997 als historisches Denkmal vom National Historic Landmark und vom NRHP aufgenommen (NRHP 97000830).[2]
  • Green-Park mit Trinity Church (neogotisch), Center Church (georgianisch), United Chruch (Federal Style).[3]

Verkehr[Bearbeiten]

Die Stadt ist durch mehrere Bahnhöfe, die durch die Eisenbahngesellschaften Amtrak und Metro-North Railroad angefahren werden, direkt mit New York City, Boston und Springfield verbunden. Im Einzugsgebiet von New Haven verlaufen auch die Interstate 95 und Interstate 91, welche ebenfalls die problemlose Zufahrt nach New York sichern. Über den Tweed-New Haven Airport ist täglich Philadelphia mit US Airways direkt zu erreichen.

Hochschulen[Bearbeiten]

Branford College, Yale University

Kulturelle Einrichtungen[Bearbeiten]

  • Long Wharf Theatre
  • Yale Repertory Theatre
  • Shubert Performing Arts Center
  • Yale University Theatre
  • Yale Cabaret
  • Lyman Center for the Performing Arts
  • New Haven Symphony Orchestra

Museen und Bibliotheken[Bearbeiten]

Tageszeitungen[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

  • 1790 – 4487
  • 1800 – 4049
  • 1810 – 5772
  • 1820 – 7147
  • 1830 – 10.180
  • 1840 – 12.960
  • 1850 – 20.345
  • 1860 – 39.267
  • 1870 – 50.840
  • 1880 – 62.882
  • 1890 – 86.045
  • 1900 – 108.027
  • 1910 – 133.605
  • 1920 – 162.537
  • 1930 – 162.665
  • 1940 – 160.605
  • 1950 – 164.443
  • 1960 – 152.048
  • 1970 – 137.707
  • 1980 – 126.021
  • 1990 – 130.474
  • 2000 – 123.626
  • 2010 – 129.779
  • 2012 – 130.741

Kliniken[Bearbeiten]

  • Yale-New Haven Hospital
  • Yale-New Haven Children's Hospital
  • Hospital of Saint Raphael
  • Veterans Affairs Hospital
  • Milford Hospital
  • MidState Medical Center

Energieversorgung[Bearbeiten]

In der Nähe von New Haven befindet sich die Stromrichterstation der HGÜ-Querung des Sunds von Long Island

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

in New Haven geboren[Bearbeiten]

berühmte Einwohner[Bearbeiten]

Partnerstädte[Bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten]

  1. derstandard.at, Historischer Kalender, abgerufen am 28. Januar 2013
  2. National Register Information System, abgerufen am 2. April 2011
  3. New Haven Green (engl. WP)
  4. Yale Center for British Art (engl. WP)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: New Haven – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien