Peter Timm

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Timm (* 28. September 1950 in Ost-Berlin) ist ein deutscher Filmregisseur und Drehbuchautor.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Peter Timm absolvierte ab 1969 ein Studium an der Humboldt-Universität in Russisch und Geschichte. Zur selben Zeit nahm er in seiner Heimatstadt Schauspiel- und Regieunterricht. 1973 wurde er aufgrund seines systemkritischen Denkens aus der DDR ausgewiesen und studierte anschließend im Westen Berlins Germanistik und Russisch. 1976 ging Timm nach Frankfurt am Main und arbeitete bis 1981 unter anderem als Autor, Regisseur und Schauspieler für politisches Kabarett beim Karl Napps Chaos Theater sowie am Theater am Turm. Von 1981 bis 1984 war er Dozent im Bereich Rollenfach/Gegenwartsdramatik an der Neuen Münchner Schauspielschule.

1986 kam Timms erster Spielfilm Meier heraus, zu dem er auch das Drehbuch schrieb. Der Film erhielt den Bayerischen Filmpreis und den Ernst Lubitsch-Preis. Der große Durchbruch kam mit der bundesweit beachteten Ost-West-Komödie Go Trabi Go (1991) mit Wolfgang Stumph in der Hauptrolle. Mit der Komödie Manta – Der Film (1991) gelang es ihm, den so genannten „Proll-Schick“ einzuführen, der anschließend deutsche Komödien wie Voll normaaal prägte. Mit seiner Frau Heike Wiehle-Timm gründete Timm 1993 die Produktionsgesellschaft Relevant Film. Für Rennschwein Rudi Rüssel gewann er den Bayerischen Filmpreis 1995 für den besten Kinderfilm.

Peter Timm ist Mitglied in der Deutschen Filmakademie.

Filmografie (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]