Peter Zellmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Peter Zellmann (* 20. Dezember 1947 in Wien) ist ein österreichischer Erziehungswissenschafter und leitet das Institut für Freizeit- und Tourismusforschung (IFT) in Wien.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zellmann studierte Pädagogik und Psychologie an der Universität Wien und wurde zunächst AHS-Lehrer für Leibeserziehung und Geografie. 1972 war er Mitbegründer der Turn- und Sportanstalt (TSA) an den Pädagogischen Akademien. Seit 1987 ist er wissenschaftlicher und administrativer Leiter des Institut für Freizeit- und Tourismusforschung (IFT) in Wien. Als Professor für Freizeitpädagogik wirkte er 1986 bis 2003 an der Pädagogischen Akademie und war von 1996 bis 2002 in jedem vierten Semester Lehrbeauftragter an der Universität Wien[1] wie auch jeweils mehrere Jahre Lehrbeauftragter an den Universitäten, Potsdam, Bremen und der Wirtschaftsuniversität Wien.

Schwerpunkte seiner Tätigkeit sind außer Freizeitsport und Freizeitpädagogik auch Lebensstil- und Zukunftsforschung sowie Beratungen von Politikern und Unternehmen. Er plante die Lehrgänge Animation und Freizeitbetreuung der HLA für Fremdenverkehr sowie Freizeitpädagogik der Pädagogischen Akademien und erstellte Tourismuskonzepte für Regionen und Clubs. Als Verfasser der jährlichen Österreichischen Tourismusanalyse ist er Kooperationspartner der BAT Stiftung für Zukunftsfragen in Hamburg.

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Mag. Peter Zellmann im Lehrveranstaltungsverzeichnis der Universität Wien@1@2Vorlage:Toter Link/online.univie.ac.at (Seite nicht mehr abrufbar, Suche in Webarchiven Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.
  2. Liste der Träger des Ehrenzeichens für Verdienste um die Republik Österreich. Abgerufen am 9. Dezember 2015.