Petr Škarabela

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Petr Škarabela
Personalia
Name Petr Škarabela
Geburtstag 24. November 1967
Geburtsort Frýdek-MístekTschechoslowakei
Größe 188 cm
Position Abwehrspieler
Junioren
Jahre Station
1975–1981 Slezan Frýdek-Místek
1982–1986 Baník Ostrava
Herren
Jahre Station Spiele (Tore)1
1986–1993 Baník Ostrava 148 (28)
1993–1995 SSV Ulm 1846 50 0(7)
1995–1996 Fotbal Třinec 15 0(6)
1996–1997 SSV Ulm 1846 25 0(4)
1997–2002 SpVgg Greuther Fürth 127 (15)
2003 SV Gutenstetten 17 0(6)
2003–2006 TSV Neustadt/Aisch
Stationen als Trainer
Jahre Station
2003–2006 TSV Neustadt/Aisch
2007–2008 SG Quelle Fürth
2008–2010 FC Amberg
2010–2012 TSV Neustadt/Aisch
2012–2013 FC Eintracht Bamberg
2015–2016 FC Eintracht Bamberg
2016– TSV Abtswind
1 Angegeben sind nur Ligaspiele.

Petr Škarabela (* 24. November 1967 in Frýdek-Místek) ist ein ehemaliger tschechischer Fußballspieler und derzeitiger Trainer.

Laufbahn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Škarabela wechselte 1993 nach Deutschland zum SSV Ulm 1846. Mit dem Verein erreichte er 1994 die Qualifikation für die neu geschaffene Regionalliga. 1994 und 1995 konnte er mit dem Verein den Gewinn des WFV-Pokals feiern. 1995 wechselte er für ein Jahr zu Fotbal Třinec in die zweite tschechische Liga, ehe er nach Ulm zurückkehrte.

1997 ging Škarabela zur SpVgg Greuther Fürth in die 2. Bundesliga. Mit dem Verein wurde er dreimal Fünfter. Am 17. August 2001 bestritt er gegen den SSV Reutlingen sein letztes Pflichtspiel und fiel dann lange Zeit verletzt aus.

In der Winterpause der Saison 2002/03 wechselte Škarabela zum SV Gutenstetten in die Kreisliga.[1] Ab Sommer 2003 war er als Spielertrainer beim Landesligisten TSV Neustadt/Aisch tätig. Im August 2005 zog sich Škarabela im Spiel gegen die SpVgg Weiden einen Achillessehnenriss zu, als er im Rasen hängenblieb. Im Frühjahr 2006 wurde er entlassen. Danach trainierte er die U-19 Junioren des FSV Erlangen-Bruck. In der Saison 2007/2008 war er Trainer des Bezirksoberligisten SG Quelle Fürth. Nachdem er mit der Mannschaft in die Landesliga Mitte aufgestiegen war, wechselte er zum FC Amberg.

Von 2008 bis 2010 trainierte Škarabela den FC Amberg in der Landesliga Mitte Bayern, wo er mit der Mannschaft den 9. und 10. Platz belegte, im September 2010 wurde er wieder Trainer beim TSV Neustadt/Aisch.[2] Am 1. Juli 2012 übernahm Škarabela das Traineramt beim FC Eintracht Bamberg.[3] Im März 2013 wurde er von den Bambergern entlassen. Seit der Saison 2016/17 trainiert er den TSV Abtswind.

Erwähnenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Škarabela ist Diplom-Betriebswirt. Mit seinem ehemaligen Mannschaftskameraden Mirko Reichel betreibt er eine Fußballschule in Neustadt an der Aisch.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Vertrag mit Urgestein Petr Skarabela aufgelöst (Memento des Originals vom 26. August 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.greuther-fuerth.de
  2. Skarabela zurück an der Weißen Marter (Memento des Originals vom 26. August 2014 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.fussballn.de fussballn.de vom 8. September 2010.
  3. Petr Skarabela ist ein schneller Mann auf infranken.de