Petrus Christus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bildnis einer jungen Dame, um 1470, ev. Lady Talbot, Gemäldegalerie (Berlin)
Portrait eines Kathäusers, 1446. Metropolitan Museum of Art, New York
Madonna mit Kind (sog. Karthäusermadonna), um 1450. Gemäldegalerie, Berlin
Geburt Christi, 1460er Jahre. National Gallery of Art, Washington, D.C.

Petrus Christus (* um 1410/1420 in Baarle; † 1475/76 in Brügge) war ein flämischer Maler, der sich 1444 in Brügge in die Tradition des Jan van Eyck stellte.

Leben und Wirken[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Petrus Christus erwarb 1444 in Brügge das Bürgerrecht und eröffnete dort eine eigene Werkstatt als Maler und erlangte spätestens in den 1460er Jahren hohes soziales Ansehen. Er starb in Brügge nach neueren Forschungen zwischen dem 2. September 1475 und dem 19. Dezember 1476.[1]

Petrus Christus war durch die Kunst Jan van Eycks geprägt, dessen Stil er mit Einflüssen von Rogier van der Weyden und Robert Campin kombinierte. Er wird aber heute nicht mehr zu den direkten Schülern van Eycks gerechnet. Eher unwahrscheinlich ist auch, dass er nach dem Tod van Eycks 1441 direkt dessen Werkstatt übernahm und weiterführte.[2] Jedenfalls malte er in Anlehnung an dessen Stil, so dass seine Werke früher oft dem älteren Künstler zugeschrieben wurden. Auf diese Weise übte Christus maßgeblichen Einfluss auf andere Meister der Brügger Malschule um die Mitte des 15. Jahrhunderts aus wie Dierick Bouts und Geertgen tot sint Jans. Zusammen mit Hans Memling prägte er über längere Zeit die Malerei in dem wichtigen Kunstzentrum Brügge.

Es ist nicht sicher geklärt, ob Christus nach Italien gereist ist und Stilelemente und technische Errungenschaften der nordeuropäischen Maler direkt an Antonello da Messina und andere italienische Künstler vermittelte, wie immer wieder angenommen wird. Es ist aber bekannt, dass seine Bilder von Italienern geschätzt und gekauft wurden. In seinem Werk gibt es wiederum aus Italien stammende Motive und künstlerische Konzepte wie die konsequente Anwendung der Linearperspektive. Christus' Maria mit dem Kind mit den Heiligen Franziskus und Hieronymus von 1457 in Frankfurt[3] gehört zu den frühesten bekannten Gemälden aus den Niederlanden, die eine strenge Linearperspektive mit einem Fluchtpunkt anwenden.[4] Ein Dokument, das die Anwesenheit eines "Piero da Bruggia" (Petrus aus Brügge?) in Mailand bezeugt, lässt vermuten, dass er diese Stadt zur gleichen Zeit wie Antonello besucht hat.

In seinen religiösen Gemälden wird er weniger als van Eyck geschätzt; seine Porträts dagegen, die von statischer Nüchternheit gekennzeichnet sind, erzielen durch die Konzentration auf wenige, besonders scharfkantige mimische Details eine starke körperliche Wirkung und sind voll Charakter und Leben. Der Hintergrund der Porträts ist reduziert, aber konkret-räumlich und nicht länger undefiniert. Petrus Christus war einer der ersten flämischen Maler, der sich intensiv mit der Porträtmalerei befasste. Eines seiner Hauptwerke ist das Bildnis einer jungen Dame, das heute in der Gemäldegalerie Berlin hängt.

Nur sechs seiner Werke lassen sich durch Signatur (Petrus XRI) sicher zuweisen, die übrigen Bilder sind erschlossen.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nationalgalerie London[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Porträt eines jungen Mannes, 1460 Holz, 35,5 × 26,3 cm

Metropolitan Museum of Art, New York City[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Portrait eines Kartäusers, 1446 Öl auf Holz, 29,2 × 21,6 cm
  • Goldschmied in seinem Laden, evtl. St Eligius, 1449, auf Holz, 98 × 85 cm
  • Beweinung, um 1450, Öl auf Holz
  • Haupt Christi, um 1445, Öl auf Pergament, 14,9 × 10,8 cm

Staatliche Museen, Berlin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Verkündigung und Geburt, 1452, Holz, 134 × 56 cm
  • Jüngstes Gericht, Holz, 134 × 56 cm
  • Madonna und Kind, Öl auf Holz
  • Bildnis einer jungen Dame, evtl. Lady Talbot, ca. 1450, Holz, 28 × 21 cm

National Gallery of Art Washington DC[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Die Geburt, um 1450/60
  • Porträt eines Wohltäters, um 1455
  • Porträt einer Wohltäterin, um 1455

Städel, Frankfurt am Main[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bildnis eines Mannes mit Falken, Mitte 15. Jahrhundert, Silberstift, 19 × 14,4 cm
  • Madonna mit Kind und den Heiligen Hieronymus und Franziskus, dat. 14[...]7 (wahrscheinlich 1457), Mischtechnik auf Eichenholz, 46,7 × 44,6 cm. Frühe Anwendung der Einpunktperspektive.

Verschiedene Museen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Porträt Edward Grimstons, 1446, Öl auf Holz, 33,6 × 24,7 cm, Baron-von-Verulam-Sammlung, London
  • Isabel von Portugal mit St. Elizabeth, 1457–1460, Eiche-Tafel, 59 × 33 cm, Groeningemuseum, Brügge
  • Geburt Christi,1452, Holz, 85,5 × 54,8 cm, Groeningemuseum, Brügge
  • Tod der Jungfrau, 1460–1467 Holz, 171,1 × 138,4 cm, Timken Museum of Art, San Diego, Kalifornien
  • Die Beweinung ca. 1455–1460, Öl auf Holz, 100,5 × 192 cm, Königliche Museen der Schönen Künste, Brüssel
  • Der leidende Christus,1444–1446, Holz, Museum und Kunstgalerie Birmingham

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Maximilian J. Martens: Petrus Christus. A Cultural Biography. In: Ainsworth: Petrus Christus. New York, S. 15–23, hier S. 19.
  2. Maximilian J. Martens: Petrus Christus. A Cultural Biography. In: Ainsworth: Petrus Christus. New York 1994, S. 15–23.
  3. Online-Katalog
  4. Ainsworth: Petrus Christus. New York 1994, S. 43.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Maryan Wynn Ainsworth: Petrus Christus. Renaissance Master of Bruges. Metropolitan Museum of Arts, New York 1994, ISBN 0-87099-694-0 (Katalog zur gleichnamigen Ausstellung, New York, 14. April – 31. Juli 1994). Online-Zugang
  • Ursula Panhans-Bühler: Eklektizismus und Originalität im Werk des Petrus Christus. Holzhausen Verlag, Wien 1978. (Wiener kunstgeschichtliche Forschungen; 5)
  • Burkhard Richter: Untersuchungen zum Werk des Petrus Christus. Dissertation, Universität Heidelberg 1974.
  • Peter H. Schabacker: Petrus Christus. Dekker & Gumbert, Utrecht 1974.
  • Joel M. Upton: Petrus Christus. His place in fifteenth century Flemish painting. Pennsylvania State University Press, University Park 1990, ISBN 0-271-00672-2.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Petrus Christus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien