Pfadfinderbund Weltenbummler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Der Pfadfinderbund Weltenbummler (PbW) ist ein deutscher Pfadfinderverband mit etwa 1.500 Mitgliedern.[1] Der Pfadfinderbund Weltenbummler e. V. ist ein als gemeinnützig anerkannter eingetragener Verein und Mitglied im Deutschen Pfadfinderverband[2] sowie in der World Federation of Independent Scouts.[3] Er ist anerkannter Träger der Jugendhilfe nach dem Kinder- und Jugendhilfegesetz, Mitglied im Paritätischen Wohlfahrtsverband Landesverband Bayern[4] und leistet konfessionell und parteipolitisch unabhängige Jugendarbeit. Mitglieder der Bundesführung sind seit 2017 die Bundesführerin Sarah Wüllner gemeinsam mit ihren Stellvertretenden Bundesführern Sandra Hümmer und Silvan Schmieg sowie dem Schatzmeister Valentin Kunkel, 2018 kam Anne Förster hier hinzu.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bund wurde 1981 in Coburg von aus dem BdP ausgetretenen Gruppen als Pfadfinderbund Bayern gegründet. Die erste Bundesführung bestand aus Joachim "Jockel" Müller (Bundesführer), Stephan "Atatürk" Klein (2. Bundesführer), Rainer Scherzer (3. Bundesführer), Dieter "Bam" Bamberger (Schatzmeister) und Marlies Klein (Schriftführerin). 1989/90 schlossen sich auch Mitglieder aus Thüringen und Sachsen an. Weil nun der Einzugsbereich des Pfadfinderbundes über die bayerischen Grenzen hinausging, änderte der Verein seinen Namen in Pfadfinderbund Weltenbummler. 1993 wurden dann die Landesverbände Schleswig-Holstein, Hamburg und Berlin gegründet, später folgten Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen. Inzwischen gibt es Gruppen des Pfadfinderbund Weltenbummler in 7 Bundesländern.[5]

Gliederung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bund gliedert sich in folgende Ebenen:

  • Bund
  • Landesverbände (in der Regel nach Bundesländern)
  • Bezirke (entsprechend den Regierungsbezirken)
  • Horste (freiwillige Zusammenschlüsse von Stämmen)
  • Stämme (Örtliche Gruppen, ggf. auch Aufbaugruppen)

Zusätzlich umfasst der Bund die folgenden Altersstufen:

  • Biber (Kinder von 3–6 Jahren)
  • Wölflinge (Kinder von 7–11 Jahren)
  • Pfadfinder (Kinder und Jugendliche von 12–16 Jahren)
  • Rover (Jugendliche und junge Erwachsene von 17–27 Jahren)
  • Mannschaft (unterstützende erwachsene Mitglieder ab 21 Jahren)

Die Struktur ist in der Bundesordnung[6] festgelegt.

Aktivitäten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bundeslager finden alle vier Jahre statt; hierzu werden alle Mitglieder eingeladen, sodass sich dort rund 1000 Weltenbummler einfinden. Außerdem nehmen viele Weltenbummler-Stämme regelmäßig an Veranstaltungen des DPVs und der WFIS teil.

Der Lauterburglauf ist ein Stationslauf durch das Coburger Land, der auch für Sippen offen ist, die nicht zum Pfadfinderbund Weltenbummler gehören. Er erinnert jedes Jahr an die erste Sippenfahrt nach dem Zweiten Weltkrieg, die damals zur Lauterburg ging. Der Lauterburglauf ist eng mit dem Bund verwurzelt, wenngleich er nicht von ihm selbst organisiert wird/wurde, sondern vom Horst Rebellen, den Coburger Altpfadfindern, dem Landesverband Bayern, der Pfadfindergemeinschaft Weltenbummler oder seit 2009 durch den Pfadfinderring Bayern.

Ähnlich dem Lauterburglauf, findet für die Biber- und Wölflingsstufe jährlich in der Umgebung rund um die Gemeinde Eckental zwischen Erlangen und Nürnberg veranstaltet vom Horst Füchse die Bundesbiber- und Meutenrallye statt.[7]

Umfeld[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neues schaffen ist eine der „Bundesweisheiten“[8] seit Gründung des Bundes. Dies gilt auch für Zeltplätze, Hütten und Häuser, die von lokalen Fördervereinen betrieben werden.

Da der Bund selbst ein Jugendverband ist, die Mitglieder also unter 27 Jahren sind, entstand die Frage, was mit älteren Mitgliedern geschieht. So wurde im Jahr 2000 die Pfadfindergemeinschaft Weltenbummler e.V. als Erwachsenenverband gegründet.[9] Sie unterstützt den Jugendverband bei seinen Aktivitäten, führt aber auch eigene Aktionen für ihre Mitglieder durch. Seit einigen Jahren ist sie Veranstalterin des Lauterburglaufes.

Förderung und Forderung des Einzelnen ist ein Ziel der Pfadfinderei, das auch das Internationale Jugendprogramm (IJP) verfolgt. Der Pfadfinderbund Weltenbummler ist daher 1997 zum Programmanbieter des IJP geworden.[10]

Zum Anbieten offener Freizeiten wurde zunächst der Verein Fahrten-Ferne-Abenteuer gegründet, um in Zusammenarbeit mit dem Pfadfinderbund Weltenbummler Lager und Fahrten in pfadfinderischer Art für Nichtpfadfinder durchzuführen. 2005/06 erfolgte die Umwandlung des Vereins in eine gemeinnützige GmbH, deren Alleingesellschafter der Pfadfinderbund Weltenbummler bis zum Verkauf im Januar 2016 war.[11]

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bundeshomepage Pfadfinderbund Weltenbummler: [1], 1. Juni 2016
  2. DPV: Mitgliedsbünde, 22. Februar 2007
  3. WFIS-Europe: Mitglieder, 22. Februar 2007
  4. Der PARITÄTISCHE in Bayern: Mitgliedsorganisationen, 22. Februar 2007
  5. Pfadfinderbund Weltenbummler e. V. Abgerufen am 28. August 2018.
  6. Bundeshomepage Pfadfinderbund Weltenbummler: Bundesordnung, 7. Juli 2006
  7. [meutenrallye.pbw-fuechse.de Biber- und Meutenrallye.] PbW LV Bayern e.V. - Horst Füchse, abgerufen am 1. Juli 2017.
  8. Bundeshomepage Pfadfinderbund Weltenbummler: Bundesweisheiten, 7. Juli 2006
  9. Bundeshomepage Pfadfinderbund Weltenbummler: Geschichte, 22. Februar 2007
  10. Das Internationale Jugendprogramm e. V.: Programmanbieter, 10. Juli 2006
  11. Bundeshomepage Pfadfinderbund Weltenbummler: [2], 1. Juni 2016
  12. Bundeshomepage Pfadfinderbund Weltenbummler: Bausteine, 12. Dezember 2006