Phänomena

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Kugelbrunnen beim Zürichhorn, als Erinnerung an die Phänomena von 1984

Die Phänomena war eine naturwissenschaftliche Ausstellung. Geistiger Vater der Ausstellung war Dr. h. c. Georg Müller. Sie fand zum ersten Mal vom 12. Mai bis zum 23. Oktober 1984 in Zürich am Zürichhorn statt und präsentierte Phänomene und Rätsel der Umwelt.

Auf Grund ihres Erfolges wurde sie in Südafrika, Rotterdam, und Bietigheim-Bissingen wiederholt. Weltweit zog die Ausstellung mehr als 5,4 Millionen Besucher an. Veranstalter war das Zürcher Forum, das von Georg Müller gegründet und geleitet wurde. Weitere Mitwirkende waren die ETH Zürich, die ETH Lausanne, die Universität Zürich und andere.

Zu sehen waren unter anderem Kristalle in polarisiertem Licht, Fliessbilder nach F. F. Runge, die Quadratur des Kreises nach Kaspar Appenzeller, Kymatik (Chladnis Versuche), Mondwand, Gravitationslift, chinesischer Bambusturm, Farbphänomene und ein fliegender Pianist.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Georg Müller (Hrsg.): Phänomena 1984. Zürcher Forum, Zürichhorn 1984, ISBN 3-909290-01-9

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]