Phaeophyscia orbicularis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Phaeophyscia orbicularis
Phaeophyscia orbicularis IMG 2384.JPG

Phaeophyscia orbicularis

Systematik
Klasse: Lecanoromycetes
Unterklasse: Lecanoromycetidae
Ordnung: Teloschistales
Familie: Physciaceae
Gattung: Phaeophyscia
Art: Phaeophyscia orbicularis
Wissenschaftlicher Name
Phaeophyscia orbicularis
(Neck.) Moberg

Phaeophyscia orbicularis ist eine in Mitteleuropa sehr häufige Blattflechtenart, die Baumrinde und Gestein besiedelt.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Farbe des rosettigen oder unregelmäßig geformten Thallus ist variabel, hell- bis dunkelgrau oder graubraun, in feuchtem Zustand deutlich grünlich. An der Oberfläche sind häufig Sorale vorhanden, die an den Lappenenden fast kopfig werden können. Ihre Färbung variiert von grauweißlich bis schwärzlich, selten auch gelblich. Gelegentlich werden auch Apothecien mit schmalem Rand und dunkler Scheibe gebildet.

Verbreitung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Phaeophyscia orbicularis ist eine der häufigsten Laubflechten Mitteleuropas und gegenüber Luftschadstoffen und Eutrophierung sehr unempfindlich. Auf Rinde von Laubbäumen (regelmäßig etwa auf Pappeln) und auf kalkhaltigem Gestein, auch Beton, ist sie in fast ganz Europa verbreitet.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Volkmar Wirth: Flechtenflora. E. Ulmer, Stuttgart 1980, S. 414/415, ISBN 3-8001-2452-1
  • Volkmar Wirth: Die Flechten Baden-Württembergs. E. Ulmer, Stuttgart 1987, S. 361, ISBN 3-8001-3305-9.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Phaeophyscia orbicularis – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien