Phenolsäuren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Phenolcarbonsäuren)
Zur Navigation springen Zur Suche springen
p-Hydroxybenzoesäuren
p-Hydroxyzimtsäuren

Phenolsäuren (Phenolcarbonsäuren[1]) sind aromatische chemische Verbindungen, wichtige Gruppen sind die Hydroxybenzoesäuren und Hydroxyzimtsäuren. Damit sind sie Phenole und aufgrund ihrer Carboxygruppe auch Carbonsäuren.

Beispiele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zur Gruppe der Hydroxybenzoesäuren gehören zum Beispiel die Gallussäure (R1 = OH, R2 = OH) und die Vanillinsäure (R1 = OCH3, R2 = H). Als hydrierte Gallussäure, d. h. nicht Phenol lässt sich die Shikimisäure (R1 = OH, R2 = OH), die bei der Biosynthese der aromatischen Aminosäuren Zwischenstufe ist, einordnen. Neben diesen para-Hydroxybenzoesäuren gibt es als ortho-Hydroxybenzoesäure z. B. die Salicylsäure.

Zur Gruppe der Hydroxyzimtsäuren gehören zum Beispiel die Ferulasäure (R1 = H, R2 = OCH3) und die Kaffeesäure (R1 = H, R2 = OH).

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Bernhard Watzl, Gerhard Rechkemmer: Basiswissen aktualisiert: Phenolsäuren. In: Ernährungs-Umschau. 48. 2001 Heft 10 (PDF; 58 kB)

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Eintrag zu Phenolcarbonsäuren. In: Römpp Online. Georg Thieme Verlag, abgerufen am 14. Juni 2014.