Philip McLaren

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Philip McLaren (* 1943 in Redfern) ist ein australischer Filmproduzent und Schriftsteller.[1]

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philip McLaren bekennt sich zu seiner Abstammung von den indigenen Kamilaroi aus dem Nordwesten von New South Wales. Er arbeitet, auch außerhalb Australiens, als freischaffender Produzent von Fernseh- und Filmdokumentationen. 1980 erhielt er einen Auftrag für die Regie einer Performance im Sydney Opera House anlässlich des Besuchs von Königin Elisabeth II. in Australien.

Sein erster Roman Sweet Water – Stolen Land wurde 1992 mit dem „David Unaipon Award“ für neue indigene Literatur der Aborigines ausgezeichnet.[2]

McLaren lebt mit seiner Frau und zwei Kindern in Sydney.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sweet water-stolen land. St. Lucia, Qld., Australia : University of Queensland Press 1993
  • Scream black murder : a WorldKrime mystery. Kriminalroman. HarperCollins 1995.
  • Lightning mine. Kriminalroman. Pymble, Sydney, NSW : HarperCollins, 1999.
  • There'll be new dreams. Broome, WA : Magabala Books, 2001
  • Murder in Utopia. Federal, N.S.W. : Cockatoo Books, 2008

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kevin Brophy: There'll be new dreams by Philip McLaren : notes. Melbourne : Council of Adult Education, 2002

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Philip McLaren, bei Macquarie pen anthology
  2. David Unaipon Award, bei Goodreads