Philippe Saive

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Philippe Saive im Mai 2007 bei SMEC Metz

Philippe Saive (* 2. Juli 1971 in Lüttich) ist ein belgischer Tischtennisspieler. Er wurde Vizeweltmeister im Mannschaftswettbewerb.

Werdegang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Philippe Saive schloss sich zunächst dem Verein Donald Heuseux an, mit dem er am ETTU-Cup teilnahm. Später spielte er gemeinsam mit seinem Bruder Jean-Michel bei Royal Villette Charleroi, danach bei Pantheon Brüssel. Seit 1987 wurde er für alle Weltmeisterschaften nominiert. Sein bisher größter Erfolg war Platz zwei bei der WM 2001 mit der belgischen Mannschaft, in der auch sein Bruder mitwirkte. Bei den Europameisterschaften erreichte er 1994 und 2000 das Halbfinale.

Dreimal qualifizierte er sich für die Olympischen Spiele, 1992 im Doppel mit seinem Bruder Jean-Michel.

1997/98 spielte er in der deutschen Bundesliga und wurde mit Borussia Düsseldorf deutscher Meister. 1998 wechselte er zum TTC Frickenhausen, 1999 zum TTC Jülich (ab 2002 SIG Combibloc Jülich), 2004 nach Frankreich zum SMEC Metz.

Privat[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Saives Eltern waren spielstarke Tischtennisspieler. Sein Vater belegte 1971 Platz zehn in der belgischen Rangliste, seine Mutter gewann 1969 die Meisterschaft Belgiens im Doppel B. Saives älterer Bruder Jean-Michel gilt als bester belgischer Spieler.

Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[1]

Verband Veranstaltung Jahr Ort Land Einzel Doppel Mixed Team
BEL  Europameisterschaft  2000  Bremen  GER   Viertelfinale       
BEL  Europameisterschaft  1994  Birmingham  ENG   Viertelfinale       
BEL  Europameisterschaft  1992  Stuttgart  GER     Viertelfinale     
BEL  Olympische Spiele  2000  Sydney  AUS   letzte 32  sofort ausgesch.     
BEL  Olympische Spiele  1996  Atlanta  USA   sofort ausgesch.  keine Teiln.     
BEL  Olympische Spiele  1992  Barcelona  ESP   keine Teiln.  sofort ausgesch.     
BEL  Pro Tour  2006  Kuwait City  KUW   letzte 64  Viertelfinale     
BEL  Pro Tour  2004  Leipzig  GER   letzte 64       
BEL  Pro Tour  2004  Kairo  EGY   letzte 16  Viertelfinale     
BEL  Pro Tour  2003  Johor Bahru  MAS   letzte 32  Viertelfinale     
BEL  Pro Tour  2003  Jeju-Si  KOR   letzte 16       
BEL  Pro Tour  2003  Doha  QAT   letzte 32       
BEL  Pro Tour  2002  Magdeburg  GER   letzte 64       
BEL  Pro Tour  2002  Gangneung City  KOR   letzte 32  letzte 16     
BEL  Pro Tour  2002  Wels  AUT   letzte 64       
BEL  Pro Tour  2001  Skövde  SWE   letzte 32       
BEL  Pro Tour  2001  Rotterdam  NED   letzte 64       
BEL  Pro Tour  2001  Bayreuth  GER   letzte 16       
BEL  Pro Tour  2001  Zagreb  HRV   letzte 32       
BEL  Pro Tour  2001  Chatham  ENG   Rd 1       
BEL  Pro Tour  2000  Farum  DEN   letzte 32       
BEL  Pro Tour  2000  Umeå  SWE   letzte 32       
BEL  Pro Tour  2000  Kobe City  JPN   letzte 32  Rd 1     
BEL  Pro Tour  2000  Zagreb  HRV   Rd 1  letzte 16     
BEL  Pro Tour  1999  Linz/Wels  AUT   letzte 32  Rd 1     
BEL  Pro Tour  1999  Guilin  CHN   letzte 32  Halbfinale     
BEL  Pro Tour  1999  Hopton-on-Sea  ENG   Rd 1  letzte 16     
BEL  Pro Tour  1999  Doha  QAT   letzte 32       
BEL  Pro Tour  1998  Sundsvall  SWE   Rd 1       
BEL  Pro Tour  1998  Belgrad  YUG   Rd 1  letzte 16     
BEL  Pro Tour  1998  Doha  QAT   letzte 32       
BEL  Pro Tour  1997  Kalmar  SWE   letzte 32       
BEL  Pro Tour  1997  Linz  AUT   letzte 16       
BEL  Pro Tour  1997  Doha  QAT   letzte 32  Rd 1     
BEL  Pro Tour  1996  Kettering  ENG     Halbfinale     
BEL  Weltmeisterschaft  2008  Guangzhou   CHN         24 
BEL  Weltmeisterschaft  2007  Zagreb  HRV   letzte 64  keine Teiln.  keine Teiln.   
BEL  Weltmeisterschaft  2006  Bremen  GER         12 
BEL  Weltmeisterschaft  2005  Shanghai  CHN   letzte 128  letzte 32     
BEL  Weltmeisterschaft  2004  Doha  QAT         10 
BEL  Weltmeisterschaft  2003  Paris  FRA   letzte 128  letzte 32     
BEL  Weltmeisterschaft  2001  Osaka  JPN   letzte 32  Scratched  keine Teiln.  2
BEL  Weltmeisterschaft  2000  Kuala Lumpur  MAS         9–12 
BEL  Weltmeisterschaft  1999  Eindhoven  NED   letzte 64  letzte 32  keine Teiln.   
BEL  Weltmeisterschaft  1997  Manchester  ENG   letzte 128  letzte 64  keine Teiln. 
BEL  Weltmeisterschaft  1995  Tianjin  CHN   letzte 64  Viertelfinale  keine Teiln. 
BEL  Weltmeisterschaft  1993  Göteborg  SWE   letzte 16  letzte 64  letzte 32 
BEL  Weltmeisterschaft  1991  Chiba City  JPN   letzte 32  letzte 32  letzte 128 
BEL  Weltmeisterschaft  1989  Dortmund  FRG   Qual  letzte 64  Qual  11 
BEL  Weltmeisterschaft  1987  New Delhi  IND   Qual  letzte 64  Qual  20 
BEL  WTC-World Team Cup  1995  Atlanta  USA        
BEL  WTC-World Team Cup  1994  Nimes  FRA         3
BEL  WTC-World Team Cup  1991  Barcelona  ESP        

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Christian Raspiller: Sprößlinge einer Tischtennis-Familie: die Saives, Zeitschrift DTS, 1993/5 Seite 30

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Philippe Saive Ergebnisse aus der ITTF-Datenbank auf ittf.com (abgerufen am 14. September 2011)