Olympische Sommerspiele 1992/Tischtennis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Olympische Ringe
Tischtennis

Bei den XXV. Olympischen Spielen 1992 in Barcelona wurden vier Wettbewerbe im Tischtennis ausgetragen. Spielort war vom 28. Juli bis 6. August der Estacio del Nord Sports (früher Nordbahnhof).[1] 40.000 Zuschauer besuchten diese Veranstaltung. Roßkopf/Fetzner gewannen im Doppel die Silbermedaille und damit die erste Medaille, die Deutschland beim olympischen Tischtenniswettbewerb holte.

Austragungsmodus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenüber den letzten Olympischen Spielen gab es folgende Änderungen:[1]

  • im Dameneinzel treten 64 Spielerinnen an (statt 48)
  • nur die Erstplatzierten der Gruppenspiele gelangen ins Achtelfinale (die Zweiten scheiden aus)
  • die Doppelwettbewerbe starten mit 8 Vierergruppen (anstatt 4 Achtergruppen)
  • Platz 3 und 4 wird nicht mehr ausgespielt, es werden zwei Bronzemedaillen vergeben

Deutsche Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Aus Deutschland qualifizierten sich Jörg Roßkopf als 15. der bereinigten Weltrangliste direkt sowie Steffen Fetzner, Olga Nemes und Elke Schall über die Qualifikationsspiele in Bozen im Februar 1992. Nicole Struse war nur in den Doppeln spielberechtigt.

Herren Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jörg Roßkopf wurde Erster in Gruppe E. Hier besiegte er Michael Hyatt (Jamaika), Gideon Joe NG (Kanada) und Andrei Masunow. Im Achtelfinale setzte er sich gegen Li Gun Sang (Nordkorea) durch. Danach verlor er gegen den späteren Sieger Jan-Ove Waldner in vier Sätzen. Roßkopf war der einzige Spieler dieser Olympiade, der gegen Waldner einen Satz gewinnen konnte.

Steffen Fetzner gewann die Gruppe N nach Siegen über Takehiro Watanabe (Japan), Marcos Pinet Nunez (Chile) und Kim Song Hui (Nordkorea). Im Achtelfinale schied er gegen den Schweden Jörgen Persson aus.

Herren Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roßkopf/Fetzner hatten sich im Vorfeld das Erreichen des Halbfinales zum Ziel gesetzt. Insofern war die Silbermedaille ein großer Erfolg. Zunächst setzten sie sich in Gruppe C gegen Augusto Guillermo Morales Marengo/Marcos Pinet Nunez (Chile), Nicolas Chatelain/Patrick Chila (Frankreich) und Kōji Matsushita/Hiroshi Shibutani (Japan) durch. Im Viertelfinale besiegten sie die Jugoslawen Slobodan Grujić/Ilija Lupulesku ebenso in drei Sätzen wie im Halbfinale die Koreaner Kang Hee-chan/Lee Chul-seung. Im Finale standen sie den Chinesen Lu Lin/Wang Tao gegenüber. Im ersten Satz führten die Deutschen bereits 20:15, verloren diesen aber noch mit 26:24. Nach den weiteren Sätzen 21:18, 18:21 und 21:13 verloren sie den entscheidenden fünften Satz mit 14:21.

Damen Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die deutschen Damen scheiterten in den Gruppenspielen.

Olga Nemes gewann in Gruppe K gegen Diane Gee (USA) und Sofija Tepez (Chile), verlor aber gegen die Gruppensiegerin und Abwehrspielerin Hong Soon Hwa (Nordkorea).

Elke Schall kam in Gruppe B auf Platz drei. Sie verzeichnete einen Sieg gegen Cheryl Mary Roberts (Südafrika) sowie zwei Niederlagen gegen Alessia Arisi (Italien) und Qiao Hong (China).

Damen Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schall/Struse schieden in den Gruppenspielen aus. In Gruppe A belegten sie Platz zwei. Den Siegen über Emilia Ciosu/Adriana Năstase (Rumänien) und Eliana Gonzalez/Magaly Montes (Peru) stand die Niederlage gegen die späteren Gewinnerinnen der Silbermedaille Chen Zihe/Gao Jun (China) gegenüber.

Wissenswertes[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Gegensatz zur Weltmeisterschaft 1991 trat Korea wieder unter getrennten Flaggen auf, nämlich Nord- und Südkorea. Dragutin Šurbek feierte mit seinen 45 Jahren ein Comeback. Er trat nur im Doppel mit Zoran Primorac an, wo er in Gruppe B auf Platz zwei kam und somit ausschied. Der für Ägypten spielberechtigte Adel Massaad war zwar qualifiziert, durfte aber aus Kostengründen nicht teilnehmen.[2]

Ergebnisse[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Herren Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 SWE Jan-Ove Waldner
2 FRA Jean-Philippe Gatien
3 CHN Ma Wenge
KOR Kim Taek Soo

Herren Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spieler
1 CHN Lu Lin
Wang Tao
2 GER Steffen Fetzner
Jörg Roßkopf
3 KOR Kang Hee-chan
Lee Chul-seung
KOR Kim Taek Soo
Yoo Nam-Kyu

Damen Einzel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spielerin
1 CHN Deng Yaping
2 CHN Qiao Hong
3 KOR Jung Hwa Hyun
PRK Li Bun Hui

Damen Doppel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Platz Land Spielerinnen
1 CHN Deng Yaping
Qiao Hong
2 CHN Chen Zihe
Gao Jun
3 KOR Jung Hwa Hyun
Hong Cha-ok
PRK Li Bun Hui
Yu Sun-bok

Medaillenspiegel Tischtennis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Medaillenspiegel Tischtennis
Platz Land G S B Gesamt
1 China VolksrepublikVolksrepublik China Volksrepublik China 3 2 1 6
2 SchwedenSchweden Schweden 1 1
3 DeutschlandDeutschland Deutschland 1 1
FrankreichFrankreich Frankreich 1 1
5 Korea SudSüdkorea Südkorea 5 5
6 Korea NordNordkorea Nordkorea 2 2

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ausführlicher Bericht über die Olympischen Spiele im Tischtennis – Zeitschrift tischtennis 1992/8 S. 4–20
  • Über Bozen nach Barcelona – Zeitschrift tischtennis 1992/1 S.13

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Zeitschrift DTS, 1992/7 S.29
  2. Zeitschrift tischtennis, 2007/9 S.28