Physikalische Organische Chemie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Die physikalische organische Chemie ist die Schnittmenge von physikalischer und organischer Chemie.

Sie befasst sich mit physikalischen Phänomenen organischer Moleküle und Reaktionen, wie Molekülspektroskopie, Reaktionskinetik und Thermodynamik.

Wichtige Konzepte / Themen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Physikalisch-organisch-chemische Fachzeitschriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Physikalische organische Chemie, 3 Bände:

  • Martin Klessinger: Elektronenstruktur organischer Moleküle : Grundbegriffe quantenmechanischer Betrachtungsweisen, Weinheim ; Deerfield Beach, Florida ; Basel : Verlag Chemie 1982, ISBN 3-527-25925-2, Physikalische organische Chemie ; Bd. 1
  • Paul Rademacher: Strukturen organischer Moleküle, Weinheim ; New York : VCH 1987, ISBN 3-527-26545-7, Physikalische organische Chemie ; Bd. 2
  • Martin Klessinger, Josef Michl: Lichtabsorption und Photochemie organischer Moleküle, Weinheim ; Basel (Schweiz) ; Cambridge ; New York, NY : VCH 1989, ISBN 3-527-26085-4, Physikalische organische Chemie ; Bd. 3

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]