Pierre-sur-Haute

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Pierre-sur-Haute
Sendeanlage und Skipiste

Sendeanlage und Skipiste

Höhe 1631 m
Lage Auvergne-Rhône-Alpes, Département Loire
Gebirge Zentralmassiv
Koordinaten 45° 39′ 9″ N, 3° 48′ 34″ OKoordinaten: 45° 39′ 9″ N, 3° 48′ 34″ O
Pierre-sur-Haute (Frankreich)
Pierre-sur-Haute
Gestein Gneis, Granit

Die Pierre-sur-Haute ist ein Berg im französischen Zentralmassiv und mit 1631 m[1] der höchste Punkt des Département Loire.

An dem Berg befindet sich das Skigebiet von Chalmazel und auf seinem Gipfel die Funkstation Pierre-sur-Haute.

Geologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Berg besteht aus Gneis und Granit. Reste eines alten Berges des Paläozoikum existieren seit 300 Millionen Jahren. Dieses alte Gelände wurde anschließend im Mesozoikum durch Erosion geglättet. Durch die Alpenfaltung entstanden Risse, und ein Granitblock wurde empor gehoben. Die Pierre-sur-Haute ist der höchste Punkt dieses angehobenen Blocks.

Flora[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bergkuppe ist eine Heidelandschaft, die etwa 8000 ha umfasst. Sie ist der einzige bekannte Fundort des Alpen-Brandlattichs im Zentralmassiv.[2] Bis zur Waldgrenze bei etwa 1400 m erstreckt sich ein Nadelwald, der hauptsächlich aus Kiefern besteht. Teilweise steht das Gebiet unter Naturschutz als Natura 2000.[3]

Tourismus[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Snowkiting auf der Pierre-sur-Haute

Bei gutem Wetter, sind vom Gipfel aus die Alpen, der Plomb du Cantal, das Monts Dore Massiv und der Puy de Dôme zu sehen. Am Hang des Berges befindet sich eine Skipiste und auf der Kuppe des Berges ist ein Gebiet fürs Snowkiting ausgewiesen. Ein Sessellift fährt ganzjährig von der Station Chalmazel (1109 m) bis auf 1463 m Höhe. Im Winter ist zudem ein Skilift bis auf 1600 m Höhe in Betrieb.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Geoportal des französischen Wirtschaftsministeriums und des Energieministeriums: Topographische Karte. IGN, 2012, abgerufen am 9. April 2013 (französisch).
  2. Particularité génétique et histoire évolutive d'Homogyne alpina(L.) Cass. (Homogyne des Alpes, Astéracées). Pierre-sur-Haute, Sauvain (Loire). Conservatoire botanique national alpin, abgerufen am 8. April 2013 (französisch).
  3. Carte de Chalmazel, couche Natura 2000. Institut national de l'information géographique et forestière, 21. September 2010, abgerufen am 8. April 2013 (französisch).