Pink Cross

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Pink Cross ist eine Bürgerrechts- und Selbsthilfeorganisation von Schwulen in der Schweiz mit Sitz in Bern. Die Organisation ist in der Schweiz landesweit tätig. 53 Vereine, 34 Betriebe und über 2200 Einzelmitglieder sind Pink Cross angeschlossen.[1] Die Organisation wurde am 5. Juni 1993 gegründet und im März 1994 nahm die Geschäftsstelle ihren Betrieb auf.[2] Generalsekretär der Organisation ist Bastian Baumann.

Inhalte und Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation setzt sich für Antidiskriminierung und Anerkennung homosexueller Paare in der Schweiz ein. In den vergangenen Jahren unterstützte es zusammen mit LOS und FELS die Einführung des Partnerschaftsgesetzes[3] und leistete aktive Aufklärungs- und Überzeugungsarbeit beim Referendum über das Partnerschaftsgesetz. Neben seiner politischen Arbeit hat Pink Cross verschiedene Sozialprojekte entwickelt und berät Homosexuelle.

Das Archiv des Vereins ist eine der umfangreichsten Dokumentationen zur schwulen und teilweise auch lesbischen Politik in der Schweiz. Daher gibt es seit Anfang 2005 eine Zusammenarbeit mit dem Schweizer Schwulenarchiv und über dieses mit dem Schweizerischen Sozialarchiv.[2]

Mitgliedschaften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Pink Cross ist Mitgliedsorganisation der Schweizer Aids-Hilfe AHS und der International Lesbian and Gay Association (ILGA).[1]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b pinkcross.ch: Wir über uns, gesehen am 2. Oktober 2007
  2. a b Schwulenarchiv Schweiz: News, Februar 2005, September 2005
  3. Pressemitteilung bei FELS.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]