Planlos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Planlos
Planlos bei „Pogo inne Zeche“
Planlos bei „Pogo inne Zeche“
Allgemeine Informationen
Genre(s) Deutschpunk
Gründung 1993, 2019
Auflösung 2010
Website Offizielle Homepage
Aktuelle Besetzung
Giuseppe „Pino“ Avanzato
Max Lummer seit 2004
Christoph Herder seit 2006
Rene Menk seit 2006
Ehemalige Mitglieder
Bass
Sascha Jansen
Bass
Willi (1991–1992)
Gitarre
David Brandt
Gitarre
Oliver Saveski
Schlagzeug
Silvester Saveski (bis 1999)
Schlagzeug
Christian Sommer (1998–1999, 2005–2006)
Bass
Mario Anfang (bis 2004)
Gitarre
Frank „FG“ Goldberg (bis 2004)
Schlagzeug
Michael Loecker (1999–2004)
Bass
Michael Schmitz (der Doktor) (2004–2006)
Bandleader Giuseppe Avanzato, Dezember 2010
Gitarrist Max Lummer, Dezember 2010

Planlos ist eine deutsche Punkrockband aus Grevenbroich, die von 1993 bis 2010 aktiv war.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegründet wurde die Band Ende 1993 vom späteren Sänger Pino und dem damaligen Schlagzeuger Sylvester Saveski in Grevenbroich. Nach gut einem halben Jahr im Proberaum spielte man erste Konzerte zusammen mit den drei weiteren Mitgliedern.

Die Band spielte live auf Parties im Umland und als Vorband von WIZO. Konzerte mit anderen Bands in Ratingen folgten. Während dieser Anfangszeit wurde in einem Kaarster Musikstudio eine erste Demo aufgenommen. Danach verließen die ersten Mitglieder die Band und wurden ersetzt. Da Pino Songs mit seinem 8-Spur-Gerät aufnehmen konnte, erschienen so die ersten zwei veröffentlichten Songs auf dem Vitaminepillen-Sampler.

Im Jahr 1996 nahm die Band ihre erste Single Gruss aus Ibiza in Eigenproduktion im Ratinger Studio Sound Station auf. Es gab eine 800-fache Auflage, die schnell vergriffen war. Mit dieser Single gelang es der Band auch, bundesweit an Konzerte zu kommen und einen Vertrag bei ZYX Music zu bekommen.

Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Angaben ohne ausreichenden Beleg könnten demnächst entfernt werden. Bitte hilf Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.

Im Herbst 1997 ging die Band erneut ins Studio um eine Coverversion des Schlagerhits Verdammt, ich lieb’ Dich von Matthias Reim und drei weitere Songs aufzunehmen. Die Single schaffte es auf diverse Sampler, wie den Bertelsmann Sampler Planet Pop (Charthits made in Germany) mit zahlreichen erfolgreichen Bands und Künstlern.

Das erste Album Spiel des Lebens (1998) brachte der Band einen Plattenvertrag bei dem Label Day-Glo Records und dem Vertrieb SPV. Somit bekam man das Album deutschlandweit direkt im Laden zu kaufen. Ende 1998 gab die Band ein ausverkauftes Weihnachtskonzert in ihrer Heimatstadt Grevenbroich.

Es folgten diverse Supports bei The Living End, UK Subs und kleineren Bands, Samplerbeiträge und Konzerte in ganz Deutschland. Im Jahr 2000 erschien das zweite Album Verraten & Verkauft. Vor den Aufnahmen kam es zu einer Umbesetzung am Schlagzeug. Für Sylvester Saveski kam Michael Loecker in die Band. Man hatte vorab einen Vertrag bei Universal unterschrieben. Es folgten mehrere Supports für die Band The Bates und eine eigene kleine Deutschlandtour durch kleine Clubs und Jugendzentren.

Mit dem Album Champagner & Zigarrenqualm (2002) gab es einen Labelwechsel zu Supermusic und dem neuen Vertrieb Conected. Ab nun an wurden die Platten auch in die Schweiz und Österreich vertrieben. Der Labelwechsel brachte die Zeit und die finanziellen Mittel, professioneller arbeiten zu können. Gastmusiker für Klavier und Mundharmonika unterstützen die Band. Bei dem Song Immer weiter sang Zimbel von The Bates mit. Der Song wurde für einen Hyundai-Werbespot verwendet. Außerdem gab es eine italienische Version, die später noch als Single erschien (limitierte Auflage). Die Single Immer weiter lief mehrfach im Radio und erschien auf diversen Samplern. Eine eigene Tour durch deutsche Clubs und Abstecher in die Schweiz und Österreich folgten.

Im Sommer 2004 organisierten Planlos das „10 Jahre PLANLOS“-Konzert in ihrer Heimatstadt mit 1000 Zuschauern. Ende 2004 wurde die Zusammenarbeit mit Schlagzeuger Michael Loecker beendet.

Anfang 2005 spielte die Band ihr Album Klartext im Mini Rock Studio in Köln ein. Schlagzeuger Christian Sommer, der der Band auch schon bei anderen Aufnahmen als Studiomusiker zur Seite stand, kam wieder zum Einsatz und stieg kurz nach den Studioaufnahmen als festes Bandmitglied bei Planlos ein. Ende Mai präsentierte die Band vor über 1000 Fans das neue Album im Tor 3 in Düsseldorf. Zu diesem Anlass nahm man ein Live-Album und eine Live-DVD auf. Im selben Jahr folgten diverse erfolgreiche Auftritte in Deutschland und Österreich. Im Frühjahr 2006 konnte sich die Band in der RTL II-Heimwerker-Soap Hammer-Soap einem großen Publikum präsentieren.

Im Januar 2006 verließ Bassist Michael Schmitz die Band und wurde durch Christoph Herder ersetzt. Im September 2006 wurde der Schlagzeuger Christian Sommer durch Rene Menk abgelöst. In dieser Besetzung starteten sie im Frühjahr 2007 die deutschlandweite Klartext-Tour. 2008 wurde das neue Album Feuer und Flamme eröffentlichtund die Band tourte durch Deutschland.

Am 17. März 2010 gab die Band ihre Auflösung für Dezember 2010 bekannt. Vorher erschien noch ein Album und eine Abschiedstour wurde gespielt.[1] Frontsänger Pino Avanzato gründete zwischenzeitlich zusammen mit dem Planlos-Schlagzeuger Rene Menk die Band "Lucky Charm", die eine Mischung aus modernem Rock'n'Roll mit Alternative Rock-Elementen sowie deutschen Texten spielt.[2]

Am 3. Juli 2019 kündigte die Band via Facebook und Instagram eine Rückkehr an. Es werde an einem neuen Album gearbeitet und es seien Konzerte geplant.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 Gruss aus Ibiza (Single)
  • 1997 Verdammt, ich lieb' dich (Single)
  • 1998 Spiel des Lebens
  • 2000 Verraten & verkauft
  • 2002 Sempre avanti (Single)
  • 2002 Champagner & Zigarrenqualm
  • 2002 Champagner & Zigarrenqualm „Special Black & Silver Edition“
  • 2002 Champagner & Zigarrenqualm „Special Edition“
  • 2005 Klartext
  • 2006 Live in Düsseldorf Tor 3 (DVD + CD)
  • 2008 Feuer & Flamme
  • 2010 ... ziehen den Stecker

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.planlos-online.de/main/dasende10.html
  2. Die Band. In: www.luckycharm.de. 4. Oktober 2018, abgerufen am 21. Juli 2019 (deutsch).
  3. Planlos (offiziell) auf Instagram. Abgerufen am 21. Juli 2019.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Planlos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien