Plattkofel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plattkofel
Der Plattkofel (rechts, gut erkennbar durch seine platte Flanke) mit den anderen Bergen der Langkofelgruppe

Der Plattkofel (rechts, gut erkennbar durch seine platte Flanke) mit den anderen Bergen der Langkofelgruppe

Höhe 2964 m s.l.m.
Lage Südtirol und Trentino, Italien
Gebirge Langkofelgruppe, Dolomiten
Dominanz 0,5 km → Zahnkofel
Schartenhöhe 200 m ↓ Plattkofelscharte
Koordinaten 46° 30′ 48″ N, 11° 42′ 59″ OKoordinaten: 46° 30′ 48″ N, 11° 42′ 59″ O
Plattkofel (Südtirol)
Plattkofel

Der Plattkofel (italienisch Sasso Piatto, ladinisch Sas plat) ist ein 2964 m hoher Berg in der Langkofelgruppe in den Dolomiten. Der Name nimmt Bezug auf die platte, zur Seiser Alm hin orientierte Westflanke.

Topographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Plattkofel ist der westlichste Berg der Langkofelgruppe zwischen Gröden in Südtirol und dem Fassatal im Trentino. Während die namengebende Westflanke recht ebenmäßig und verhältnismäßig flach zum Gipfelgrat ansteigt, bricht die Ostflanke unvermittelt steil zum Plattkofelkar ab. Der grob in Nordwest-Südost-Richtung verlaufende Gipfelgrat weist drei Gipfelpunkte auf. Der touristisch bedeutendste ist der über markierte Steige erreichbare Mittelgipfel (2958 m) mit einem Gipfelkreuz. Der höchste Punkt des Bergs findet sich jedoch am Südostgipfel mit einer Höhe von 2964 m, während der Nordwestgipfel eine Höhe von 2954 m aufweist.

Anstiege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Plattkofel ist der einzige Berg der Langkofelgruppe, der sich erwandern lässt. Der viel genutzte Steig Nr. 527 führt von der Plattkofelhütte über die Westflanke zum Mittelgipfel. Von Osten führt aus dem Langkofelkar mit dem Oskar-Schuster-Steig ein Klettersteig (I–II, teilweise mit Seilen gesichert, benannt nach Oscar Schuster) ebenfalls zum Mittelgipfel.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Plattkofel – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien