Plone

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plone
Logo Plone.svg
Plone4-default-install-screenshot-english.png
Screenshot einer Standardinstallation
Basisdaten
Entwickler Alan Runyan, Alexander Limi, Vidar Andersen u. a.
Aktuelle Version 4.3.2[1]
(13. Dezember 2013)
Betriebssystem plattformunabhängig
Programmier­sprache Python
Kategorie Content-Management-System
Lizenz GPL[2]
plone.org

Plone ist ein Enterprise-Content-Management-System, geschrieben in der Programmiersprache Python. Version 1 erschien 2002. Es kann für Intranet- und Extranet-Anwendungen, als Document Publishing System und als Groupware-Werkzeug über weite Strecken eingesetzt werden. Zahlreiche Erweiterungen ermöglichen den Einsatz für alle denkbaren Applikationsserver-Aufgaben: z. B. im E-Learning, als Webshop oder als Fotoalbum.

Es baut auf dem Open Source Application Server Zope und dem zugehörigen Content-Management-Framework auf, das von Tausenden von Entwicklern rund um die Welt unterstützt wird. Plone gilt als das erfolgreichste Projekt, das auf Zope basiert. Mit Plone lassen sich durch Verwendung des Frameworks Archetypes sehr einfach (u. a. UML-basierend mittels ArchGenXML) eigene Web-Applikationen entwickeln.

Plone unterstützt verschiedene WYSIWYG-Editoren, seit dem Release 2.1 wird der freie Editor Kupu mitgeliefert. TinyMCE löst seit Plone 4 Kupu als Standardeditor ab.[3] Inhalte können über Workflows freigegeben werden, wobei in den verschiedenen Zuständen die Sichtbarkeit und verschiedene Berechtigungen der Inhaltsobjekte definiert werden können. Die Plone-Oberfläche ist mehrsprachig, mit dem Erweiterungsprodukt LinguaPlone können auch mehrsprachige Inhalte verwaltet werden.

Das Plone Collective ist eine Kollektion von Zusatzprodukten für den freien Einsatz auf Plone-Seiten. Es enthält größtenteils Applikationen, die bereits zahlreich auf anderen Plattformen umgesetzt wurden, wie z. B. ein Forum, einen Weblog oder einen Newsletter. Eine gute Übersicht über verfügbare Erweiterungsmodule findet sich auf der Plone-Projektseite.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Hans-Jörg Friedrich: Content-Management mit Plone : Gestaltung, Programmierung und Administration. Springer, Berlin/Heidelberg/New York 2006, ISBN 978-3-540-28763-6.
  •  Andy McKay: Plone : Das definitive Handbuch für Administratoren und Entwickler. Addison-Wesley, München/Boston 2005, ISBN 3-8273-2206-5 (Online, abgerufen am 14. März 2007).
  •  Thomas Lotze, Jan Ulrich Hasecke: Plone-Benutzerhandbuch. Gocept GmbH & Co. KG, Halle 2008, ISBN 978-3-939471-03-5 (Online, abgerufen am 18. November 2008).
  •  Martin Aspeli: Professional Plone Development. Packt Publishing Limited, 2007, ISBN 978-1-84719-198-4.
  •  Veda Williams: Plone 3 Theming. Packt Publishing Limited, 2009, ISBN 978-1-84719-387-2.
  •  Maurizio Delmonte et al.: The Definitive Guide to Plone, Second Edition. Apress, 2009, ISBN 978-1-4302-1893-7.
  •  Tom Gross: Plone 3 Multimedia. Packt Publishing Limited, 2010, ISBN 978-1-84719-766-5.
  •  Víctor Fernández de Alba: Plone 3 Intranets. Packt Publishing Limited, 2010, ISBN 978-1-84719-908-9.
  •  Robert J Nagle, Alan Runyan, Thomas Lotze, Jan Ulrich Hasecke: A User’s Guide to Plone 4. Enfold Systems, Inc., 2010, ISBN 978-0-615-40462-2.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Plone – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://plone.org/products/plone/releases
  2. https://plone.org/documentation/faq/plone-license
  3. http://plone.org/documentation/manual/plone-4-user-manual/using-tinymce-as-visual-editor/introduction