Poppy J. Anderson

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Poppy Anderson 2017

Poppy J. Anderson (Pseudonym), Geburtsname Carolin Bendel (* 1983)[1] ist eine deutsche Neuzeithistorikerin und E-Book-Autorin. Mit vier Bestsellern und insgesamt über einer Million verkauften E-Books[2] gilt sie als erfolgreiche Autorin in der Selbstpublikation im deutschsprachigen Raum. Sie sei „eine der großen E-Book-Königinnen bei Amazon“.[3]

Ihr Roman Titans of Love 1. Verliebt in der Nachspielzeit ist inzwischen auch im Rowohlt Verlag erhältlich,[4] weitere Werke dieser Reihe folgten.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Carolin Bendel studierte bis 2008 Germanistik und Geschichtswissenschaften an der Ruhr-Universität in Bochum und war anschließend bis 2012 als Gymnasiallehrerin tätig.[5] Einem Interview im Jahr 2014 zufolge arbeitet sie an ihrer Dissertationsschrift zum Themenbereich Sicherheitspolitik nach dem Zweiten Weltkrieg.[3][6] Als Historikerin hat sie unter ihrem Realnamen[7] Beiträge zur Geschichte des Nationalsozialismus beim Online-Portal Shoa.de geschrieben.[8]

Seit 2012 veröffentlicht sie Liebesromane.[9] Ihr erster 2012 bei Amazon erschienener Roman erzielte auf Anhieb 60.000 Verkäufe.[10] Seit ihrem Durchbruch als Schriftstellerin ist sie hauptberufliche Autorin. Ihre E-Books sind bei Amazon auch als Taschenbücher erhältlich.[3]

Sie schreibt auch unter dem Pseudonym Alexandra Graham, deren Debütroman im Frühjahr 2014 erschienen ist. Nach Angaben von Amazon habe sie im März 2015 als erste deutsche Autorin die Grenze von einer Million verkaufter Bücher im Selbstverlag erreicht.[11] Anderson erklärt sich ihren Erfolg u.a. damit, dass die traditionellen Verlage sich lange Zeit an ihr eingefahrenes Programm geklammert und die Entwicklung verschlafen hätten, was zu ihrem Erfolg im Selbstverlag beigetragen habe.[10]

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Carolin Bendel (alias Poppy J. Anderson und Alexandra Graham). Literaturhaus Graz, 2015, abgerufen am 26. April 2016.
  2. Matthias Matting: Poppy J. Anderson ist Deutschlands erste Self-Publishing-Millionärin, bei selfpublisherbibel, 17. März 2015, abgerufen am 20. April 2015
  3. a b c Britta Heidemann: Essenerin (31) feiert als Poppy J. Anderson Erfolge mit Liebesromanen. Westdeutsche Allgemeine Zeitung, 19. Oktober 2014, Lokalredaktion Essen, Kultur (Buchvorstellung)
  4. Poppy J. Anderson – Autorenseite beim Rowohlt Verlag
  5. Poppy J. Anderson. Medientage München, 2016, abgerufen am 26. April 2016.
  6. Carolin Bendel, Dissertationsvorhaben bei Ruhr-Universität Bochum
  7. Der Realname Carolin Bendel wurde in der WDR-Sendung am 9. Oktober 2014 bekannt gemacht
  8. Carolin Bendel: Carolin Bendel (6 Publikationen). Zukunft braucht Erinnerung, abgerufen am 26. April 2016.
  9. Lisa Nienhaus: Amazons nächster Coup. Frankfurter Allgemeine Zeitung, 29. September 2014. Abgerufen am 18. Oktober 2014
  10. a b Dana Buchzik: Ich bin dann mal Autor. FAZ, 2. Mai 2015, S. 18
  11. Zum Welttag des Buches: Die Verlage und das Self-Publishing In: Rhein-Neckar-Zeitung, 23. April 2015, abgerufen am 6. Februar 2017.