Prémio LeYa

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Der Prémio LeYa (vollständig: Prémio LeYa de Romance, dt. LeYa-Roman-Preis) ist ein Literaturpreis des portugiesischen Sprachraums.

Der Preis[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Er wird von der Verlagsgruppe LeYa seit deren Gründung 2008 jährlich für einen unveröffentlichten Roman vergeben. Die Auszeichnung ist mit 100.000 Euro dotiert.[1] Sie wird in einer Bibliothek in Lissabon vergeben, im Palácio Galveias, einem am Campo Pequeno gelegenen Stadtpalast aus dem 17. Jahrhundert.[2]

Der renommierteste Buchpreis des lusophonen Sprachraums ist der genauso hoch dotierte Prémio Camões, jedoch zeichnet dieser das Gesamtwerk eines Künstlers aus, nicht ein einzelnes Werk.

Die Jury[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Preisträger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Autor Herkunftsland Romantitel
2008 Murilo António Carvalho BrasilienBrasilien Brasilien O Rastro do Jaguar (dt.: Die Spur des Jaguars)
2009 João Paulo Borges Coelho MosambikMosambik Mosambik O Olho de Hertzog (dt.: Das Auge von Hertzog)
2010 keine Vergabe (1) \ \
2011 João Ricardo Pedro PortugalPortugal Portugal O teu rosto será o último (dt.: Dein Gesicht wird das letzte sein)
2012 Nuno Camarneiro PortugalPortugal Portugal Debaixo de Algum Céu (dt.: Unter einem Himmel)
2013 Gabriela Ruivo Trindade PortugalPortugal Portugal Uma Outra Voz
2014 Afonso Reis Cabral PortugalPortugal Portugal O Meu Irmão
2015 António Tavares PortugalPortugal Portugal O Coro dos Defuntos

(1) Im Jahr 2010 erachtete die Jury keinen der eingereichten Romane für auszeichnungswürdig genug, und der Preis wurde nicht vergeben.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel vom 7. Januar 2008 in der Tageszeitung Público, abgerufen am 27. Februar 2013
  2. www.brandcorp.pt, abgerufen am 27. Februar 2013
  3. www.leya.com, abgerufen am 27. Februar 2013