Protest the Hero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Protest the Hero
Protest the Hero während eines Konzertes bei der Warped Tour 2008
Protest the Hero während eines Konzertes bei der Warped Tour 2008
Allgemeine Informationen
Herkunft Whitby, Kanada
Genre(s) Progressive Metal, Mathcore
Gründung 1999 als Happy Go Lucky
Gründungsmitglieder
Rody Walker
Gitarre, Gesang, Piano
Tim Millar
Gitarre, Gesang, Piano
Luke Hoskin
Bass, Gesang
Arif Mirabdolbaghi
Moe Carlson

Protest the Hero (englisch für „Widersprich dem Helden“) ist eine kanadische Progressive-Metal-Band aus Whitby, Ontario. Bis 2003 spielten sie unter dem Bandnamen Happy Go Lucky.

Bandgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1999 gründeten die damals noch 14-jährigen Schüler Rody Walker, Tim Millar, Luke Hoskin, Moe Carlson und Arif Mirabdolbaghi die Band unter dem Namen Happy Go Lucky. Mit der Veröffentlichung ihrer ersten EP Search for the Truth im Jahre 2002 benannte sich die Band in Protest the Hero um. Während der Wochenenden und der Ferien arbeiteten die fünf Jugendlichen an weiteren Songs, spielten erste Konzerte und eine Tour. So erschien 2003 mit A Calculated Use of Sound eine weitere EP.

Luke Hoskin live bei der Warped Tour 2008

Nach dem Gewinn des Canadian Independent Music Award in der Kategorie Favourite Metal Artist/Group, veröffentlichte die Band am 30. August 2005 ihr Debütalbum Kezia, welches erst am 4. März 2006 auch in den USA ebenfalls unter Vagrant Records erschien. Die Songtexte, welche alle von Bassist Arif Mirabdolbaghi geschrieben worden waren, handelten von Kezia, einer Frau, die durch ein Erschießungskommando hingerichtet wurde. Auffällig ist, dass die Texte aus drei Perspektiven geschrieben worden sind: der eines Priesters, eines Gefängniswärters und Kezia selbst.

Nach Veröffentlichung des Albums tourte die Band mit bekannten Bands wie As I Lay Dying, 3 Inches of Blood und Killswitch Engage durch Kanada und die USA. Im September 2006 wurden bei einer Polizeikontrolle bei Gitarrist Luke Hoskin ungefähr 0,2 g Marihuana sichergestellt, was ihn daran hinderte die Tour mit Trivium und The Sword weiterzuführen. Er wurde bis Ende November 2006 kurzzeitig durch Marco Bressette ersetzt.[1]

Im Januar 2008 erschien das zweite Album der Band unter dem Namen Fortress mit dem sie den ersten Platz in den kanadischen Charts erreichten und es für eine Woche auf Platz #95 der Billboard 200 schafften. Veröffentlicht wurde das Album, wie der Vorgänger über Vagrant Records. Die Texte stammten ebenfalls von Bassist Arif Mirabdolbaghi. Am 29. September 2009 veröffentlichte die Band ihre erste Live-DVD Gallop Meets the Earth, auf der sich Konzert-Mitschnitte eines Auftrittes in Toronto befanden.

Am 22. März 2011 erschien das dritte Studioalbum Scurrilous über Vagrant Records.

Auf ihrem am 2. November 2013 erschienenen Album Volition spielte Chris Adler von Lamb of God das Schlagzeug ein, da Moe Carlson die Band zuvor verlassen hatte.[2] Voilition wurde bei den Juno Awards 2014 mit einem Award in der Kategorie Metal/Hard Music Album of the Year ausgezeichnet.[3]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Chartplatzierungen
Erklärung der Daten
Alben[4][5][6][7]
Kezia
  CA 91 11.04.2006 (1 Wo.)
Fortress
  CA 1Template:Infobox Chartplatzierungen/Wartung/NR1-Link
Gold
Gold
16.02.2008 (2 Wo.)
  US 95 16.02.2008 (1 Wo.)
Scurrilous
  CA 8 09.04.2011 (1 Wo.)
  US 81 09.04.2011 (1 Wo.)
Volition
  CA 7 16.11.2013 (1 Wo.)
  US 20 16.11.2013 (1 Wo.)
Pacific Myth
  CA 15 10.12.2016 (1 Wo.)
  US 115 10.12.2016 (1 Wo.)
Palimpsest
  CA 3 22.06.2020 (2 Wo.)

Studioalben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2005: Kezia
  • 2008: Fortress
  • 2011: Scurrilous
  • 2013: Volition
  • 2020: Palimpsest

Livealben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2009: Gallop Meets the Earth (Livealbum mit einer Bonus-DVD, CA: GoldGold)

EPs und Demos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2002: 3-Track Demo (Selbstveröffentlicht als Happy Go Lucky)
  • 2002: Search for the Truth (7")
  • 2003: A Calculated Use of Sound (EP)
    • Neu aufgenommen und remastert 2004 mit dem Bonussong "Soft Targets Dig Softer Graves".
  • 2008: Sequoia Throne Remix (EP)
  • 2015–2016: Pacific Myth[8] (unabhängige Serienveröffentlichung über Bandcamp)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Protest the Hero – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Protest the Hero: Detained! auf sputnikmusic.com; abgerufen am 14. November 2010
  2. metalinjection.net
  3. PROTEST THE HERO Wins JUNO Award In 'Metal/Hard Music Album Of The Year' Category
  4. Protest The Hero debut at No. 1. jam.canoe.ca; abgerufen am 14. November 2010
  5. Protest the Hero in den US-amerikanischen Album-Charts. billboard.com; abgerufen am 7. November 2010
  6. Protest the Hero in den kanadischen Album-Charts. billboard.com; abgerufen am 7. November 2010
  7. Auszeichnungen für Musikverkäufe: CA
  8. Archivierte Kopie (Memento des Originals vom 16. Oktober 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/protestthehero.bandcamp.com