Punteado

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Punteado (von spanisch puntearzupfen“) oder Fingerspiel[1] ist eine Spielweise von Zupfinstrumenten, bei der die Saiten (im Gegensatz zum Rasgueado oder auch Strumming genannten Durchstreichen beim Akkordspiel) gezupft (mit jeweils einem Finger auf- oder abwärts angeschlagen) werden, um eine Melodie oder eine Verzierung zu spielen, (englisch picking, Fingerstyle).

Bei dieser Spieltechnik verwendet man meist Zeigefinger und Mittelfinger, obgleich auch alle Kombinationen mit anderen Fingern möglich sind.

Das Anschlagen einer Saite kann auf zwei Arten geschehen: Apoyando, Saite wird durchgedrückt oder Tirando, Saite wird hochgezogen.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • James Tyler: A guide to playing the baroque guitar. Indiana University Press, Bloomington und Indianapolis 2011, ISBN 978-0-253-22289-3, S. 34.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Adalbert Quadt (Hrsg.): Gitarrenmusik des 16.–18. Jahrhunderts. 4 Bände. Deutscher Verlag für Musik, Leipzig 1970–1984, Vorwort (1970).