Qin Ling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Qin-Ling
秦岭
Lage des Qin Ling zwischen den beiden großen Fluss-Systemen in China

Lage des Qin Ling zwischen den beiden großen Fluss-Systemen in China

Taibai Shan – .mw-parser-output .Hani{font-size:110%}太白山

Taibai Shan – 太白山

Höchster Gipfel Taibai Shan (3767 m)
Lage Gansu, Henan, Shaanxi
(VR China)
Koordinaten 33° 58′ N, 107° 37′ OKoordinaten: 33° 58′ N, 107° 37′ O
p5

Der Qin-Ling (chinesisch 秦嶺 / 秦岭, Pinyin Qín Lǐng), auch Qin-Ling-Gebirgszug (秦嶺山脈 / 秦岭山脉, Qín Lǐng Shānmài) genannt, geografisch in der Mitte der Volksrepublik China, erstreckt sich in West-Ost-Richtung über etwa 1000 km Länge[1] (bei einer Breite von bis zu 170 km) vom Süden der Provinz Gansu über den gesamten Süden der Provinz Shaanxi bis zum zentralen Teil der Provinz Henan.

Der Taibai Shan ist mit 3767 m der höchste Berg des Qin Ling. Im Norden wird das Gebirge vom Wei-Fluss und im Süden vom Fluss Han Jiang begrenzt. Diese beiden Flüsse entwässern in die beiden großen chinesischen Ströme.

Das Gebirge bildet dadurch nicht nur eine Wasserscheide zwischen den Fluss-Systemen des Gelben Flusses und des Jangtsekiang, sondern auch eine markante Vegetationsgrenze. Während nördlich des Gebirgszuges trockene Lößregionen vorherrschen, die ideal für den Weizenanbau geeignet sind, beginnen südlich des Qin Ling die wärmeren, feuchteren Landstriche, in denen sich ausgedehnte Waldregionen mit Reisfeldern abwechseln.

Berge (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Folgenden sind eine Reihe von Gipfeln entlang dem Hauptkamm des Qin Ling sortiert in West-Ost-Richtung aufgelistet:

f1Georeferenzierung Karte mit allen Koordinaten: OSM

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Artikel Qin Ling in der Großen Sowjetischen Enzyklopädie (BSE), 3. Auflage 1969–1978 (russisch)http://vorlage_gse.test/1%3D121065~2a%3D~2b%3DQin%20Ling

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Qin Ling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien