Quante (Unternehmen)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Quante AG war ein ursprünglich selbständiges Telekommunikationsunternehmen mit dem Unternehmenshauptsitz in Wuppertal. Die Traditionsfirma[1] zählte zu den Pionieren der modernen Fernmeldetechnik.[2] Quante wurde im Jahr 2000 vom US-Konzern 3M übernommen und firmierte später unter anderem noch als Tochterunternehmen Quante GmbH mit dem Unternehmenssitz in Neuss.

Profil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als selbständiges Unternehmen war Quante ein führender Anbieter im Bereich Telekommunikationstechnik. Eins der bekanntesten Produkte waren die Telefonhäuschen des Unternehmens.[3][4]

Neben dem Standort in Wuppertal hatte das Unternehmen einen Standort in Hattingen sowie Werke in Pont-Chateau und Rungis in Frankreich, Snailwell in England und Frankenmarkt in Österreich. Im Jahr 2000 beschäftigte das Unternehmen weltweit rund 2400 Mitarbeiter. 1999 wurde ein Jahresumsatz von fast 700 Millionen DM und ein Gewinn von 10,9 Millionen DM erzielt.[5]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Schlossermeister Wilhelm Quante gründete 1892[6] in Elberfeld (damals selbständige Stadt, heute Stadtteil von Wuppertal) ein Unternehmen, das sich mit der Herstellung von Herden und Öfen befasste.

Bereits wenige Jahre nach der Gründung nahm das Unternehmen Reparaturaufträge an Telegrafen und Fernsprechleitungen von der Kaiserlichen Post an. 1910 erfolgte dann die Fabrik für Telegrafenbaumaterialien und Apparate (später: Wilhelm Quante Spezialfabrik für Apparate der Fernmeldetechnik). In den Kriegsjahren zwischen 1942 und 1944 wurden Arbeiterinnen aus Russland bzw. der Ukraine beschäftigt, die Aufzeichnungen zu den damaligen Vorgängen sind aber sehr lückenhaft. Aus dieser Verantwortung trat die Quante zur Stiftungsinitiative „Erinnerung, Verantwortung und Zukunft“ der deutschen Wirtschaft bei.[7]

Die Umfirmierung zur Quante Fernmeldemontagen GmbH erfolgte 1967.

Die Umwandlung in eine Aktiengesellschaft wurde im Jahr 1988 vollzogen, darauf erfolgte der Börsengang am 22. März 1991. Gehandelt wurden die Aktien an den Börsenplätzen in Düsseldorf, Frankfurt am Main und Stuttgart.[8] Das eingenommene Kapital wurde investiert, indem man die französische Poyet-Gruppe erwarb.[9]

Im Jahr 2000 wurde die Quante AG von der 3M (Minnesota Mining & Manufacturing Co) übernommen, das Unternehmen hatte dazu das gesamte Aktienpaket von 5.200.000 Stammaktien von der Familie Quante übernommen und war dadurch in Besitz von 50 Prozent des Grundkapitals.[10] Für die restlichen Aktien am freien Markt gab die 3M ein Übernahmeangebot ab,[11] das über drei Monate leicht verbessert wurde.[12] Die letzte Hauptversammlung fand im September 2000 statt.[13] Zu Ende des Jahres wurde das, nunmehr Tochterunternehmen von 3M, restrukturiert.[14] 2003 wurde durch ein Squeeze-out sämtliche Kleinaktionäre ausgekauft und der Sitz von Wuppertal nach Neuss verlegt.[9]

Das Gebäudeensemble[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das ehemalige Gebäudeensemble Quante, nun Gewerbepark Ideon

In Wuppertal-Elberfeld hatte die Quante an der Uellendahler Straße ein größeres Gebäudeensemble. Nach der Übernahme durch die 3M wurde der Standort aufgegeben. Zur späterer Zeit wurde das 50.000 m² große Areal von der Riedel Funk- und Intercomtechnik 2004 übernommen,[15] das dort einen Teil des Gebäudeensembles als Hightech-Unternehmenspark („Gewerbepark Ideon“) weiter vermietet.[16]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Handlungsprogramm zur Entwicklung und Vermarktung von Gewerbeflächen in Wuppertal, Zugriff August 2009
  2. Julia Ströbel: Das Bergische Land in alten Fotografien 2003, ISBN 3-89702-638-4, Seite 35 mit Bild des Gründers
  3. Erinnerung an die Firma Quante AG 1979 bis 2002, Zugriff August 2009
  4. Entwicklung von Telefonhäuschen der Fa. Quante AG, Zugriff August 2009
  5. Quante AG Ad-hoc-Meldung vom 12. Oktober 2000
  6. Quante, Wilhelm; Wuppertal-Elberfeld im Radiomuseum, Zugriff August 2009
  7. Quante beabsichtigt den Beitritt zur Stiftungsinitiative Pressemeldung vom 30. Dezember 1999
  8. 3M beabsichtigt Kauf von Quante Ad-hoc-Meldung vom 1. Februar 2000
  9. a b Quante AG Alte historische Aktien und Wertpapiere, Zugriff August 2009
  10. 3M und Quante formen strategische Allianz Familie Quante gibt Aktienpaket ab Ad-hoc-Meldung vom 1. Februar 2000
  11. Übernahmeangebot Ad-hoc-Meldung vom 29. März 2000
  12. Ggf. weiteres freiwilliges öffentliches Kaufangebot von 3M zur Übernahme der Quante Vorzugsaktien Ad-hoc-Meldung und Korrektur vom 16. Juni 2000
  13. Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag Ad-hoc-Meldung vom 21. Juli 2000
  14. Restrukturierungsmassnahmen Ad-hoc-Meldung vom 12. Oktober 2000
  15. Unternehmensporträt der Riedel Funk- und Intercomtechnik, Zugriff August 2009
  16. Hallen gibt es auf dem ehemaligen Quante-Gelände quasi für jeden Bedarf Westdeutsche Zeitung vom 15. März 2005