Quatelbach

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Quatelbach
Der Quatelbach

Der Quatelbach

Daten
Gewässerkennzahl FRA1330432
Lage Frankreich
Flusssystem Rhein
Abfluss über Blind → Ill → Rhein → Nordsee
Ursprung im Stadtgebiet von Mülhausen
47° 45′ 38″ N, 7° 21′ 11″ O
Quellhöhe ca. 235 m[1]
Mündung im Stadtgebiet von Ensisheim in den Canal VaubanKoordinaten: 47° 51′ 51″ N, 7° 21′ 33″ O
47° 51′ 51″ N, 7° 21′ 33″ O
Mündungshöhe ca. 215 m[1]
Höhenunterschied ca. 20 m
Sohlgefälle ca. 1,3 ‰
Länge 15 km[2]
Großstädte Mülhausen
Kleinstädte Sausheim, Ensisheim

Der Quatelbach ist ein künstlicher Wasserlauf in Frankreich, im Département Haut-Rhin, in der Region Grand Est.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Quatelbach wird im Hafenbecken der Stadt Mülhausen abgezweigt und dient schon seit dem Mittelalter zum Betrieb einer Reihe von Wassermühlen, die sich hier in der Rheinebene angesiedelt haben. Der Bach fließt generell in nördlicher Richtung und erreicht nach 15[2] Kilometern die Stadt Ensisheim, wo er in den Canal Vauban übergeht.

Orte am Fluss[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Früher mündete er bei Ensisheim in die Ill, wurde jedoch im Jahr 1699 zur Wasserversorgung des damals Canal de Rouffach genannten Schifffahrtskanals umgeleitet, über den Vauban das Baumaterial für die Errichtung der Festung Neuf-Brisach aus den Vogesen heranschaffen ließ. Seit diesem Zeitpunkt fließt das Wasser des Quatelbaches über den später so benannten Canal Vauban und den Canal de Widensolen in den Fluss Blind, der seinerseits wieder in die Ill mündet.

Anmerkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b geoportail.fr (1:16.000)
  2. a b Die Angaben zur Flusslänge beruhen auf den Informationen über den Quatelbach bei SANDRE (französisch), abgerufen am 10. Mai 2011, gerundet auf volle Kilometer. Der Quatelbach wird hier fälschlich als Canal Vauban bezeichnet!