Sausheim

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Sausheim
Wappen von Sausheim
Sausheim (Frankreich)
Sausheim
Region Grand Est
Département Haut-Rhin
Arrondissement Mulhouse
Kanton Rixheim
Koordinaten 47° 47′ N, 7° 22′ OKoordinaten: 47° 47′ N, 7° 22′ O
Höhe 226–236 m
Fläche 16,91 km2
Einwohner 5.449 (1. Januar 2014)
Bevölkerungsdichte 322 Einw./km2
Postleitzahl 68390
INSEE-Code

Rathaus

Sausheim (elsässisch Saise) ist eine französische Gemeinde mit 5449 Einwohnern (Stand 1. Januar 2014) im Département Haut-Rhin in der Region Grand Est (bis 2015 Elsass). Die Gemeinde ist Mitglied der Mulhouse Alsace Agglomération.

Die Ortschaft liegt auf 230 m Höhe und ist mit der A 35 und der A 36 an das Autobahnnetz angeschlossen. Heute wird Sausheim vor allem durch die Textil- und Autoindustrie (PSA Peugeot Citroën) geprägt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eine erste Erwähnung gibt es aus dem Jahr 1468. Sausheim wurde von mehreren Kriegen in Mitleidenschaft gezogen, zuletzt vom Zweiten Weltkrieg. Die Befreiung folgte am 6. Februar 1945.

Von 1871 bis zum Ende des Ersten Weltkrieges gehörte Sausheim als Teil des Reichslandes Elsaß-Lothringen zum Deutschen Reich und war dem Kreis Mülhausen im Bezirk Oberelsaß zugeordnet.

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr 1910 1962 1968 1975 1982 1990 1999 2007
Einwohner 1.398[1] 2.447 3.156 4.940 4.737 4.748 5.470 5.280

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Größter Arbeitgeber Sausheims ist PSA Peugeot Citroën mit mehr als 13.000 Beschäftigten.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kirche St. Laurentius
St. Laurentius

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Roger Hassenforder (* 1930 in Sausheim), Radrennfahrer

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Sausheim – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gemeindeverzeichnis Deutschland 1900 – Kreis Mülhausen