Rørvik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine Ansicht des Ortes
Am Kai von Rørvik

Rørvik ist ein Ort in Norwegen. Er ist Hauptort der Kommune Vikna auf der Insel Vikna und hatte im Jahr 2007 knapp über 2.600 Einwohner. Im August 2010 waren es bereits 3.700 Einwohner.

Wirtschaft und Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der traditionelle Haupterwerb ist der Fischfang und die Landwirtschaft. Größter einzelner Arbeitgeber ist der norwegische Telekommunikationskonzern Telenor, die meisten Arbeitsplätze hingegen befinden sich weiterhin in der Fischzucht, dem Fischfang und der fischverarbeitenden Industrie. Die Gemeinde ist Anlegestelle der Hurtigruten-Schiffe. Per Schnellfähre besteht dreimal täglich eine Anbindung an die nächste größere Stadt Namsos. Auf dem Luftwege erreicht man die Stadt über den Flughafen Rørvik, Ryum, unweit des Stadtzentrums gelegen. Über die Straße Fv770 sind Stadt und Flughafen mittlerweile fährfrei an die rund 55 Kilometer entfernte Küstenstraße Fv17 angebunden.

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

2012 durch Feuer zerstörte Kirche in Rørvik

Sehenswert ist vor allem das Küstenmuseum, das die Geschichte der Küstenbewohner und ihre Berufe dokumentiert. Die Rørviker Kirche, eine bekannte Sehenswürdigkeit an der Hurtigruten, wurde 2012 durch ein Feuer zerstört und wird aktuell durch einen modernen Neubau ersetzt.[1]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Rørvik – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 64° 52′ N, 11° 14′ O

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Lena Erikke Hatland: Byggestart for nye Rørvik kirke. 8. Oktober 2018, abgerufen am 20. Juni 2019 (norwegisch Bokmål).