Brønnøysund

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Brønnøysund
Brønnøysund (Norwegen)
Brønnøysund (65° 28′ 0″ N, 12° 13′ 0″O)
Brønnøysund
Basisdaten
Staat Norwegen
Provinz (fylke) Nordland
Gemeinde (kommune): Brønnøy
Koordinaten: 65° 28′ N, 12° 13′ OKoordinaten: 65° 28′ N, 12° 13′ O
Einwohner: 4.982 (1. Januar 2021)
Fläche: 3,35 km²
Bevölkerungsdichte: 1487 Einwohner je km²
Brønnøysund von Südwesten
Brønnøysund von Südwesten

Brønnøysund ist eine Stadt in der norwegischen Kommune Brønnøy in der Provinz (Fylke) Nordland. Der Ort stellt das Verwaltungszentrum von Brønnøy dar und hat 4982 Einwohner (Stand: 1. Januar 2021).[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brønnøysund liegt in der Küstenebene der norwegischen Westküste in der Gemeinde Brønnøy. Sie befindet sich auf der Halbinsel Sømnahalvøya, in welche sich der Torgfjorden von Südwesten kommend einschneidet. Brønnøysund liegt dabei auf einem schmalen Landstück im nordwestlichen Uferbereich des Fjords und ist weitgehend vom Meer umgeben. Im Westen der Stadt liegt die Meerenge Brønnøysundet, über den eine Brücke zu den Inseln Hestøya, Kvaløya und Torget führt. Inmitten der Stadt liegt der See Frøkenosen.[2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brønnøy kirke

Brønnøysund wurde bei der Einführung der lokalen Selbstverwaltung im Jahr 1837 Teil der Gemeinde Brønnøy. Zum 1. Januar 1923 wurde Brønnøysund eine eigene Kommune, wobei der Ort Stadtrechte erhielt. Diese Einteilung hatte bis zum 1. Januar 1964 Bestand, als Brønnøysund gemeinsam mit Sømna, Velfjord und Teilen von Bindal in die Gemeine Brønnøy eingegliedert wurden. Brønnøysund hatte zu diesem Zeitpunkt 2064 Einwohner.[3]

Mit der Eingliederung nach Brønnøy verlor Brønnøysund seinen Stadtstatus, der im Jahr 2000 schließlich erneut eintrat, nachdem das Kommunalparlament von Brønnøy den Beschluss fasste. Zu diesem Zeitpunkt gab es allerdings keine rechtlichen Unterschiede zwischen Städten und anderen Ortschaften oder Gemeinden mehr.[4]

Wirtschaft und Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Norden der Stadt führt der auch als „Küstenstraße“ bekannte Fylkesvei 17 vorbei. Von dort zweigt der Fylkesvei 76 ab, der weiter in den Süden der Stadt führt. Der Hafen der Stadt wird von Schiffen der Hurtigruten angelaufen, im Südosten von Brønnøysund liegt der Flughafen Brønnøysund.[2]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Brønnøysund dient als Handels- und Dienstleistungszentrum für die Gegend im Süden der Region Helgeland. In der Stadt befindet sich die Verwaltung der Brønnøysundregistrene, also der landesweiten Datenregister. Zudem wird die Lokalzeitung Brønnøysunds Avis ist der Stadt herausgegeben.[5]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Brønnøy kirke wurde im Jahr 1200 erbaut. Im Jahr 1772 und im Jahr 1866 kam es dort zu Bränden. Nach dem Wiederaufbau wurde sie 1870 neu eröffnet, Teile des Gemäuers konnten erhalten bleiben.[6]

In der Nähe der Stadt, auf der Insel Torget, liegt der Torghatten, ein Berg mit einem 35 Meter hohen und rund 160 Meter langen Loch – einer geraden und an beiden Enden offenen Höhle. Nach einer Sage ist dieses Loch von einem Pfeil des ungestümen Prinzen Hestmannes geschlagen worden.[7]

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Brønnøysund – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Population and land area in urban settlements. Statistisk sentralbyrå, 26. Oktober 2021 (englisch).
  2. a b Brønnøysund. In: Norgeskart. Abgerufen am 20. Februar 2021 (norwegisch).
  3. Dag Juvkam: Historisk oversikt over endringer i kommune- og fylkesinndelingen. (PDF) In: ssb.no. 1999, abgerufen am 19. Februar 2021 (norwegisch).
  4. Jørgen Ferkingstad: Brønnøysund har fått status som egen by. In: Helgeland Arbeiderblad. Nr. 1, 3. Januar 2000, S. 2 (norwegisch, nb.no).
  5. Geir Thorsnæs: Brønnøysund. In: Store norske leksikon. Abgerufen am 20. Februar 2021 (norwegisch).
  6. Brønnøy kirke. In: Kirkesøk. Abgerufen am 20. Februar 2021 (norwegisch).
  7. Torghatten. In: Hurtigruten. Abgerufen am 20. Februar 2021 (norwegisch).