Rüdiger Sünner

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rüdiger Sünner (* 1953 in Köln) ist ein deutscher Buchautor und Dokumentarfilmer.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach seinem Abitur im Jahre 1970 studierte er Musikwissenschaft, Germanistik und Philosophie an der FU Berlin und spielte nebenbei in verschiedenen Rockgruppen. 1985 verfasste er seine Abschlussarbeit über die Kunst und Philosophie von Theodor W. Adorno und Friedrich Nietzsche. Diese Dissertation erschien 1986 unter dem Namen Ästhetische Szientismuskritik: zum Verhältnis von Kunst und Wissenschaft bei Nietzsche und Adorno im Lang Verlag. Von 1986 bis 1991 studierte er an der Deutschen Film- und Fernsehakademie (DFFB) in Berlin. Danach lebte er als Buchautor, Filmproduzent und Musiker in Berlin.Bekannt wurde er für seinen Film über rechte Esoterik („Schwarze Sonne“).[1]

Schriften[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Geheimes Europa: Reisen zu einem verborgenen spirituellen Erbe. Europa-Verlag, Berlin u. a. 2017, ISBN 978-3-95890-082-0
  • Zeige deine Wunde: Kunst und Spiritualität bei Joseph Beuys; eine Spurensuche. Europa-Verlag, Berlin u. a. 2015, ISBN 978-3-944305-88-2
  • Totenschiff und Sternenschloss. Reisen zu mythischen Orten Europas. Drachen-Verlag, Klein Jasedow 2004 (= Edition Hagia Chora), ISBN 3-927369-09-8. (Mit Radierungen von Christine Klie)
  • Schwarze Sonne. Entfesselung und Mißbrauch der Mythen in Nationalsozialismus und rechter Esoterik. Herder, Freiburg im Breisgau 1999, ISBN 3-451-27186-9. 2. Aufl. 2001 (= Herder-Spektrum Bd. 5205), ISBN 3-451-05205-9; erweiterte Auflage Drachen-Verlag, Klein Jasedow 2009, ISBN 978-3-927369-44-3, mit DVD
  • Ästhetische Szientismuskritik: zum Verhältnis von Kunst und Wissenschaft bei Nietzsche und Adorno. Diss. Freie Univ. Berlin 1986, Berliner Beiträge zur neueren deutschen Literaturgeschichte Bd. 10, Lang, Frankfurt/Bern/New York 1986, ISBN 978-3-8204-9162-3

Filme[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gottes zerstreute Funken – Jüdische Mystik bei Paul Celan, D 2016, 67 min.
  • Zeige deine Wunde – Kunst und Spiritualität bei Joseph Beuys. D 2015. 85 min.
  • Mystik und Widerstand – Dorothee Sölle, D 2013, 70 min; mit Antje Vollmer, Fulbert Steffensky, Margot Käßmann u. a.
  • Nachtmeerfahrten – Eine Reise in die Psychologie von C. G. Jung, D 2011, 79 min.
  • Das kreative Universum – Naturwissenschaft und Spiritualität im Dialog, D 2010, 60 min.
  • Abenteuer Anthroposophie – Rudolf Steiner und seine Wirkung, D 2007, 110 min.
  • Geheimes Deutschland - Eine Reise zur Spiritualität der Frühromantik, D 2006, 60 min.
  • The tree of life. Auf den Spuren von Dag Hammarskjöld in Lappland, D 2004, 70 min.
  • Schwarze Sonne - Mythologische Hintergründe des Nationalsozialismus, D 1996/97
  • Der Nachlass, D 1994, 94 min., TV-Film (arte)
  • Die Legende vom Nil - Auf den Spuren von Paul Klee in Ägypten, D 1991, 61 min.
  • Ultima Thule, D 1989, 53 min., Spielfilm

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Rüdiger Sünner: Autor und Filmemacher, Die Welt, 24. Januar 2016