Rüdiger Theiselmann

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rüdiger Theiselmann (* 31. Oktober 1976 in Ibbenbüren) ist ein deutscher Rechtsanwalt, Rechtswissenschaftler, Autor und Unternehmer.

Er studierte Rechtswissenschaften an den Universitäten von Bielefeld und Köln. Im Jahr 2003 wurde er zum Dr. jur. promoviert. Parallel absolvierte er das Rechtsreferendariat und ein Studium zum Master of Business Laws (LL.M.oec.) an der Universität zu Köln. Zudem schloss er berufsbegleitend ein Studium zum Bankbetriebswirt an der Frankfurt School of Finance and Management ab.

Rüdiger Theiselmann arbeitete von 1995 bis 1999 als freier Journalist für Tageszeitungen und Fernsehsender. Von 1999 bis 2002 war er für die Deutsche Bank und von 2005 bis 2013 für die Commerzbank tätig, dort zunächst als Vorstandsassistent und daraufhin im Investment Banking. Anschließend wechselte er als Anwalt und Executive Partner zu der Wirtschaftskanzlei Wellensiek in Frankfurt[1]. Im Jahr 2015 gründete er die Huckberg GmbH sowie seine Kanzlei Theiselmann & Cie. und berät Manager anwaltlich[2]. Zudem hat er Digitorney als internationales LegalTech Start-up aufgebaut.[3]

Parallel ist Rüdiger Theiselmann für die Board Academy in der Aufsichtsratsfortbildung tätig, doziert als Lehrbeauftragter an der EBS Universität für Wirtschaft und Recht und veröffentlicht Fachpublikationen. Er ist außerdem Mitglied des Vorstands der Corporate Finance Association (corpfina).

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Praxishandbuch des Restrukturierungsrechts. Heymann, Köln 2013, ISBN 978-3452279002, 3. Auflage 2017 (als Herausgeber und Autor)
  • Governance International – Rechtsleitfaden für die Management-Praxis. 2011 (als Herausgeber und Autor)
  • Governance – Legal Guidelines For The International Management Practice. 2010 (als Herausgeber und Autor)
  • Corporate Finance Recht für Finanzmanager. 2009
  • Geistiges Eigentum in der Informationsgesellschaft – rechtliche Implikationen der digitalen Werkverwertung. 2004 (zugleich Dissertation)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. PERSONEN: Rüdiger Theiselmann verlässt Commerzbank - News - 25.10.2013. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  2. Marc Kluge: Board Academy :: corpfina. Abgerufen am 1. Mai 2017.
  3. azur - www.azur-online.de: Win-win, wenn’s läuft: Juristen-Karriere und Digitalisierung. Abgerufen am 1. Mai 2017.