RKK Energija

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Das Servicemodul der ISS, Swesda, in der Fertigung bei RKK Energija

RKK Energija (russisch Ракетно-космическая корпорация «Энергия» имени С.П.КоролёваRaketno-Kosmitscheskaja Korporazija Energija imeni S.P. Koroljowa; englisch: S.P. Korolev Rocket and Space Corporation Energia) ist der größte Raumfahrtkonzern Russlands.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen wurde im Jahre 1946 zur Zeit der Sowjetunion gegründet. Es trägt den Namen seines ehemaligen Chefkonstrukteurs Sergei Pawlowitsch Koroljow und wurde 1994 teilprivatisiert. Im Jahr 2007 erwarb Roskosmos und damit wieder der Staat Russland das Unternehmen.[1] Das Unternehmen beschäftigt derzeit etwa 25.000 Menschen.

Der Unternehmenssitz befindet sich in Koroljow nördlich von Moskau.

Seit der Gründung wurden verschiedene Bezeichnungen für diese Einrichtung verwendet:

  • 1946–1966: Experimental-Konstruktionsbüro 1 (OKB-1)
  • 1966–1974: Zentrales Konstruktionsbüro für Experimentalen Maschinenbau (ZKBEM, russisch ЦКБЭМ, englisch TsKBEM)
  • 1974–1994: NPO Energija
  • seit 1994: RKK Energija

Die Einrichtung wurde bzw. wird durch die folgenden Direktoren (bis 1977), Generaldirektoren (1977–1994) bzw. Präsidenten (seit 1994) geleitet:

Entwicklungen und Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

RKK Energija entwickelte und produzierte zahlreiche sowjetische bzw. russische Trägersysteme und Raumfahrzeuge:

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. FliegerRevue Juni 2010, S. 54–59, Russlands neues Raumschiff