Radio F.R.E.I.

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel, Livestream
Sendegebiet Erfurt und Umgebung
Eigentümer Freies Radio Erfurt e.V.
Sendestart 28. Mai 1999
Rechtsform Nichtkommerzielles Lokalradio
Programmtyp Regionalsender
Homepage www.radio-frei.de/
Liste der Hörfunksender
Radio F.R.E.I. in der Erfurter Gotthardtstraße

Radio F.R.E.I. (Freier Rundfunk Erfurt International) ist ein Freies Radio in Erfurt.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Es entstand im Sommer 1990 im Umfeld der Erfurter Bürgerbewegung als erstes Freies Radio Thüringens und eines der ersten Freien Radios der DDR. Radio F.R.E.I. strahlte seine erste Sendung am 29. September 1990 aus. Aufgrund fehlender gesetzlicher Grundlagen galt es zu dieser Zeit als Piratensender.

Am 28. Mai 1999 wurde Radio F.R.E.I. durch die Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) zugelassen und strahlte bis Ende Mai 2015 wöchentlich 74 Stunden Programm auf der terrestrischen UKW-Frequenz 96,2 MHz aus. Seit 1. Juni 2015 sendet Radio F.R.E.I. ein Vollprogramm und ist in Erfurt von Montag bis Freitag von 06:00 Uhr morgens bis 01:00 Uhr nachts und am Wochenende ganztägig auf UKW 96,2 und im Livestream zu hören.

Beschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radio F.R.E.I. ist Mitglied des Bundesverband Freier Radios (BFR). Als Nichtkommerzielles Lokalradio verzichtet es auf Werbung im Programm und ist im Rahmen eines Redaktionsstatuts zugangsoffen. Das gesamte Radioprogramm wird ehrenamtlich erstellt. Radio F.R.E.I. ist in der Rechtsform des gemeinnützigen Vereins organisiert und wird finanziert über Mitgliedsbeiträge und anteilige Förderung aus den Rundfunkgebühren.

Sendungen in Fremdsprachen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fixer Programmpunkt im fremdsprachlichen Angebot sind eine russische Informationssendung und das Afrikamagazin "African Spirit". Seit Januar 2012 strahlt Radio F.R.E.I. auch auf Esperanto. Titel der Sendung: Turingio Internacia.[1] Seit Juli 2015 gibt es weiters eine Lateinsendung namens Erfordia Latina.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. [2]

Koordinaten: 50° 58′ 48,25″ N, 11° 1′ 55,29″ O