Radio Lotte Weimar

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Allgemeine Informationen
Empfang analog terrestrisch, Kabel, Livestream
Sendegebiet Weimar und Umgebung
Eigentümer Radio LOTTE in Weimar e. V.
Sendestart 1999
Rechtsform Nichtkommerzielles Lokalradio
Programmtyp Regionalsender
Homepage www.radio-lotte.de/
Liste der Hörfunksender

Radio Lotte Weimar (eigene Schreibweise: Radio LOTTE Weimar) ist ein nicht-kommerzieller Hörfunksender aus Weimar, der seit 1999 sendet. Da in Thüringen nicht-kommerziellen Sendern keine eigenen Frequenzen zustehen, werden von dem Offenen Kanal Radio Funkwerk Sendefenster zu Verfügung gestellt. Betreibender Verein ist der Radio LOTTE in Weimar e. V., eine Anspielung auf den Roman Lotte in Weimar von Thomas Mann. Der Name der Radiostation bezieht sich dagegen vielmehr auf die weitgehend kanalisierte Lotte, die unter der Stadt hindurchfließt.

Der Radiosender ist in Weimar und Umgebung terrestrisch auf der Frequenz 106,6 MHz und im Kabel unter der 107,9 MHz zu empfangen. Über einen Livestream ist Radio Lotte auch über Internet zu empfangen.

Als nicht-kommerzieller Radiosender darf Radio Lotte keine Werbung im Programm haben. Der Sender finanziert sich unter anderem durch den so genannten Lotte-Club, dem mehr als 500 Mitglieder angehören.

Zu besonderen Anlässen sendet Radio Lotte mit einer zu einem mobilen Studio umgebauten Fahrradrikscha von öffentlichen Plätzen. Radio Lotte ist Weimarpreisträger des Jahres 2003.

Einen gewissen Bekanntheitsgrad außerhalb Weimars erlangte der Sender in Zusammenhang mit der Vergabe der Presseplätze im NSU-Prozess.

In den ersten zehn Jahren seines Bestehens wurde der Sender fortlaufend von dem Architekten und Künstler Mathias Buß geleitet, der sein Amt als Programmdirektor im August 2009 im Rahmen der Feierlichkeiten zum zehnten Geburtstag des Senders an den Kommunikationsberater Christian Stadali übergab[1]. Stadali leitete den Sender planmäßig nur bis zum Jahreswechsel 2010/11 und wurde dann von der Schauspielerin und Kulturmanagerin Sonja Hartmann abgelöst [2]. Anfang September 2012 gab es schließlich einen weiteren Führungswechsel. Neue Programmdirektorin ist seither die Journalistin Grit Hasselmann, die seit der Gründung des Senders bei Radio LOTTE Weimar tätig gewesen war[3].

Sendeschema[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Radio Lotte sendet seit dem 1. Juni 2015 rund um die Uhr. Montags bis Freitags gibt es von 6 Uhr bis 12 Uhr die Stadtzeit am Morgen. Das Magazin berichtet nicht nur über lokale Themen, sondern auch über deutschland- und weltweite Ereignisse. Beginnend mit 7:45 Uhr gibt es stündlich bis 11:45 Uhr die Weimar-Nachrichten zu Weimarer und Thüringer Ereignissen. Von 12 Uhr bis 13 Uhr läuft die Lunch-Time. Entspannte Musik zur Mittagspause. Die Stadtzeit am Abend versorgt die Hörer von 18 Uhr bis 19 Uhr mit den aktuellen Informationen des Tages.

Neu ist der komplette Samstag. Da gibt es jetzt das so genannte Okay-Fenster. Dabei handelt es sich um eine zugangsoffene Sendezeit, in der jeder Radio machen kann. Betreut wird das von einem Medienpädagogen.

Montags von 23 Uhr bis 1 Uhr, dienstags bis freitags von 21 Uhr bis 1 Uhr und sonntags von 8 Uhr bis 1 Uhr werden Spezialformate ausgestrahlt, die sich neben Talk und thematisch orientierten Sendungen mit unterschiedlichen Musikrichtungen beschäftigen.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. https://radiolotte.de/2009_blitzhilfe
  2. http://www.tlm.de/tlm/aktuelles_service/newsletter/archiv/2010/2010-12-30.php
  3. http://www.radio-lotte.de/nachrichten?suche=hasselmann