Radu Aldulescu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Radu Aldulescu (cellist)

Radu Aldulescu (* 17. September 1922 in Piteasca, Kreis Ilfov; † 19. März 2006 in Nizza, Frankreich) war ein rumänischer Cellist.

Adulescu war in Bukarest Schüler von Dumitru Dinicu. 1943 debütierte er als Solist und arbeitete in den nächsten Jahren vorrangig als Kammermusiker, u. a. im Trio mit dem Pianisten Valentin Gheorghiu und dem Violinisten Ștefan Gheorghiu und dem Trio d'Archi di Roma mit dem Geiger Salvatore Accardo und dem Bratschisten Luigi Alberto Bianchi.

1969 emigrierte Adulescu nach Italien und wurde italienischer Staatsbürger. Er wirkte dann als Solist mit den weltweit bedeutendsten Orchestern und Dirigenten und unterrichtete am Conservatoire de Paris, der Musik-Akademie der Stadt Basel und dem Konservatorium in Pescara. Zu seinen Schülern zählten Marin Cazacu, Şerban Nichifor, Cecilia van Hoof, Mariet van Dijk, Gemma Serpenti, Ulf Tischbirek und Paulo Gaio Lima. Seit 1981 war er Professor für Cello an der International Menuhin Music Academy.

Radu Aldulescu war 2010 Gast beim Internationalen Literaturfestival Berlin.