Raphe penis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Der Artikel beschreibt nur den Mann, aber die Naht gibt es als Raphe Perinei auch bei der Frau. Siehe Diskussion:Raphe penis#Analogie Frau/Mann.
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Penis eine Mannes von unten. Die Raphe (Naht), beginnend beim Vorhautbändchen (Frenulum), setzt sich über die Unterseite des Penis, dem Hodensack (Skrotum) und dem Damm (Perineum) bis zum After (Anus) fort.

Die Raphe penis (gr.-lat., ῥαφή rhaphe „Naht“ = Penisnaht) ist die Verwachsungslinie an der Unterseite des Penis. Diese Naht verläuft entlang der Penisunterseite und setzt sich als Raphe scroti (Hodensacknaht) auf den Hodensack (Skrotum) bis zum Damm (Perineum) bzw. After fort. Nach vorn setzt sie sich auf das Vorhautbändchen (Frenulum) und auf die Vorhaut als Vorhautnaht (Raphe praeputii) fort.

Diese Naht ist jedoch unterschiedlich ausgeprägt: von deutlich sichtbar, bis fast gar nicht als leichte Verfärbung der Haut. Die Raphe bildet sich während der Entwicklung des Penis bereits beim Fötus als Fusionslinie der beiden Urogenitalfalten bzw. Skrotalwülste.

Literatur[Bearbeiten]

  •  Walther Graumann: CompactLehrbuch Anatomie. Band 3, Schattauer Verlag, 2004, ISBN 9783794520633, S. 223.
  •  Keith L. Moore, Arthur F. Dalley, A. M. R. Agur: Clinically Oriented Anatomy. Lippincott Williams & Wilkins, 2013, ISBN 9781451119459, S. 420.