Rastan

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
الرستن / ar-Rastan
Rastan
Rastan (Syrien)
Rastan
Rastan
Koordinaten 34° 55′ N, 36° 44′ OKoordinaten: 34° 55′ N, 36° 44′ O
Basisdaten
Staat Syrien

Gouvernement

Homs
Distrikt Rastan-Distrikt
Höhe 430 m
Einwohner 39.834 (2004)
Römisches Sarkophag von Arethusa
Römisches Sarkophag von Arethusa

Rastan (arabisch الرستن, DMG ar-Rastan) ist die drittgrößte Stadt des Gouvernements Homs.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Al-Rastan befindet sich 20 km nördlich dessen Hauptstadt, Homs sowie 22 km von Hama entfernt. Sie befindet sich im Zentrum der bevölkerten Zonen Syriens. Benachbarte Städte sind Talbiseh und al-Ghantoo im Süden, al-Zaafaraniya und al-Maschrafa im Südosten, Tumin im Norden, Deir al-Fardis im Nordwesten und das Dörfercluster Kafr Nan sowie Hula im Westen.[1]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rastan umfasst die Stätte der Stadt Arethusa aus der römischen Ära und enthält weiterhin einige ihrer antiken Ruinen. Es existierte fortwährend weiter als eine relativ kleine, aber strategische Stadt während der gesamten islamischen sowie auch der osmanischen Ära.

Al-Rastan im syrischen Bürgerkrieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit dem Beginn des Bürgerkriegs ab 2011 diente Rastan als wichtigste Oppositionshochburg und ist seither ein Ort der heftigen Kämpfe zwischen den Sicherheitskräften und den aufständischen Rebellen der Freien Syrischen Armee. Am 28. August 2016 verbreitete sich in den sozialen Medien ein Video, das die Leiche einer Frau eingezwängt zwischen dem Dach und dem Fußboden eines durch Angriffe der syrischen Luftwaffe eingestürzten Hauses in Al-Rastan zeigt.[2]

Am 3. Mai 2018 nach dem Umzug der letzten Rebellen in die Provinz Idlib hat die russische Sicherheitskräfte und die syrische Geheimpolizei diese Stadt wieder unter Kontrolle von die syrische Regierung zurückgebracht. in der Nächste drei fünf Monate nachher haben die meistens Ämter wieder gearbeitet. Die Stadt bleibt jedoch aufgrund des Bürgerkriegs mit benachbarten Dörfern und willkürlicher Verhaftungen junger Menschen im 2019 immer noch als unsicher von United Nations (UN) sortiert.

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rastan befindet sich direkt südlich der Brücke, die Homs und Hama verbindet.[3] Al-Rastan liegt an der Schnellstraße 5, die Aleppo im Norden mit Dara'a im Süden des Landes verbindet.

Landwirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Direkt bei Rastan befindet sich die Talsperre Rastan, die den Orontes zu einem Stausee mit einem Volumen von bis zu 228 Mio. m³ aufstaut. Der Damm ist vor allem für die landwirtschaftliche Bewässerung wichtig. Rastan enthält auch eine von Syriens wichtigsten Mergel-Steinbrüchen.[4] Das Stadtbild Al-Rastans ist durch die Lage am Orontes von Wasserschöpfrädern (sog. Norias) geprägt.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mustafa Tlas (1932–2017), General und Politiker
  • Manaf Tlas (* 1964), ehemaliger Brigadegeneral in der syrischen Armee

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Karte von Rastan. Mapcarta.
  2. Woman crushed under house ceiling after Assad airstrikes on al-Rastan. Orient News. 28. August 2016
  3. Bar'el, Zvi. Report: Assad's air force pounds population centers in Syria's Rastan. Haaretz. 4. März 2012, Abgerufen am 28. Juni 2012
  4. Britannica, S. 19.