Rathaus Stuttgart

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Stuttgarter Rathaus am Marktplatz

Das Stuttgarter Rathaus am Marktplatz 1 ist Sitz der Stuttgarter Stadtverwaltung. Nach dem Alten Rathaus von 1456 und dem Neuen Rathaus von 1905 ist das heutige Rathaus von 1956 das dritte Gebäude an dieser Stelle. Der Turm mit Uhrwerk und Glockenspiel ist 61 Meter hoch.

Geographie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Lage und Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Unmittelbar vor dem Rathaus liegt der Stuttgarter Marktplatz, in kurzer Entfernung die Stiftskirche und das Alte Schloss. Der Bereich der (ehemaligen) Altstadt liegt eher zur Rückseite des Gebäudekomplexes, welcher im Wesentlichen einer Vierflügelanlage entspricht. Die Schulstraße verbindet den Marktplatz mit der Königstraße. 1953 wurde sie Deutschlands erste Fußgängerzone. Im Untergeschoss des Rathauses befindet sich die Gaststätte Ratskeller.

Verkehrsanbindung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Stuttgarter Rathaus ist über die gleichnamige Haltestelle Rathaus an das ÖPNV-Netz des VVS angebunden. Sie wird von verschiedenen Stadtbahn- und Stadtbuslinien angefahren.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Altes Rathaus (1456–1899)
Neues Rathaus (1905–1953)

Anstelle des heutigen Rathauses standen von 1456 bis 1899 das Alte Rathaus im Stil der schwäbischen Renaissance und von 1905 bis 1953 das Neue Rathaus im Stil der flämischen Gotik. Dieser historistische Vorgängerbau wurde 1899–1905 von den Architekten Heinrich Jassoy und Johannes Vollmer errichtet. Er brannte 1944 bei den Luftangriffen auf Stuttgart im Zweiten Weltkrieg bis auf die Mauern aus. Trotz der Zerstörung konnten Teile der beiden Seitenflügel beim Wiederaufbau erhalten werden. Der ebenfalls nicht zerstörte Turm wurde hingegen abgerissen, als man 1951 einen Wettbewerb zur Neugestaltung ausschrieb. Der anschließend errichtete Turm des Neubaus zitiert mit diesem Motiv allerdings den Vorgänger. Der moderne Marktplatzflügel wurde als bewusstes Bekenntnis zum Neuen Bauen konzipiert und von 1953 bis 1956 von Hans Paul Schmohl und Paul Stohrer erbaut.[1] 1968 wurde die Skulptur der Stuttgardia von 1905 wieder an der Ecke Hirschstraße/Marktplatz angebracht.

Im Jahre 2004 wurde das Rathaus unter der Leitung von Walter Belz für 26 Millionen Euro saniert und auf den neuesten technischen Stand gebracht.[2]

Das heutige Rathaus verfügt über 220 Büros und 3 Sitzungssäle, davon der größte mit 520 Sitzplätzen. Es sind rund 270 Angestellte beschäftigt.[2]

Besonderheiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Glockenspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Haus befindet sich ein Turm mit einem Glockenspiel, das täglich um 11:05 Uhr, 12:05 Uhr, 14:35 Uhr, 18.35 Uhr und 21.35 Uhr auf 30 frei hängenden Glocken aus einer Auswahl von 71 Volksliedern spielt.[2][3]

Paternosteraufzug[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Foyer, im Altbau und im Marktplatzflügel befinden sich je ein Paternosteraufzug. Die Umlaufaufzüge, welche die vier Stockwerke des Rathauses befahren, sind eine Besonderheit unter den noch 231 verbliebenen Paternostern in Deutschland,[4] da sie im Gegensatz zu den meisten anderen Paternostern nicht stillgelegt wurden und öffentlich zugänglich sind. Zuletzt wurden die Paternoster im Sommer 2015 acht Wochen lang saniert und am 28. Juli 2015 mit einer öffentlichen Feier wieder eingeweiht.[5] Von Oktober 2019 bis Januar 2020 waren sie nach einem Unfall für die Klärung von Haftungsfragen stillgelegt.[6] Seit der Wiederinbetriebnahme gibt es verbesserte Sicherheitshinweise, bei Großveranstaltungen sollen Sicherheitskräfte die Nutzung des Paternosters kontrollieren.[7]

Bilder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Stuttgarter Rathaus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Bernhard Sterra: Marktplatz und Rathaus: Wiederaufbau nach 1945. In: Stadtlexikon Stuttgart. Stadtarchiv Stuttgart, 15. Dezember 2021, abgerufen am 22. April 2022.
  2. a b c Rathaus Stuttgart. In: Internetauftritt der Stadt Stuttgart. Abgerufen am 4. Februar 2020.
  3. Stadt Stuttgart (Hrsg.): Glockenspiel auf dem Rathaus der Landeshauptstadt Stuttgart. (stuttgart.de [PDF]).
  4. Wolfgang Flemming: Liste laufender Paternoster. Version 3.4.0. In: flemming-hamburg.de. 20. Juni 2018, archiviert vom Original; abgerufen am 19. Juli 2019.
  5. Verwaltung feiert Wiederinbetriebnahme der Paternoster im Rathaus. Pressemitteilung. Stadt Stuttgart, 28. Juli 2015, abgerufen am 19. Juli 2019.
  6. Barbara Czimmer: Mann erleidet Bruch – Paternoster nach Unfall vorsorglich stillgelegt. In: Stuttgarter-Zeitung.de. 22. Oktober 2019, abgerufen am 31. Oktober 2019.
  7. Christine Bilger: Rathaus Stuttgart: Am Paternoster steht bald Sicherheitspersonal. In: StN.de (Stuttgarter Nachrichten). 15. Januar 2020, abgerufen am 17. April 2022.

Koordinaten: 48° 46′ 30″ N, 9° 10′ 41″ O