Ravni Topolovac

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Равни Тополовац
Ravni Topolovac
Katalinfalva
Kathereinfeld
Равни Тополовац

Orthodoxische Kirche „Svetog Vasilija Ostroskog“

Ravni Topolovac führt kein Wappen
Ravni Topolovac (Serbien)
Paris plan pointer b jms.svg
Basisdaten
Staat: Serbien
Provinz: Vojvodina
Okrug: Srednji Banat
Opština: Žitište
Koordinaten: 45° 28′ N, 20° 34′ OKoordinaten: 45° 27′ 32″ N, 20° 34′ 9″ O
Höhe: 69 m. i. J.
Fläche: 29 km²
Einwohner: 1.137 (2011)
Bevölkerungsdichte: 39 Einwohner je km²
Telefonvorwahl: (+381) 023
Postleitzahl: 23212
Kfz-Kennzeichen: ZR
Struktur und Verwaltung
Webpräsenz:

Ravni Topolovac (serbisch-kyrillisch: Равни Тополовац; ungarisch: Katalinfalva; deutsch: Kathereinfeld. Kathreinfeld) ist ein Dorf in Vojvodina, Serbien und gehört zur Opština von Žitište. 2011 wurden 1'137 Einwohner gezählt.

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geografische Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hauptartikel: Okrug Srednji Banat

Das Dorf gehört zum mittleren Banat (Srednji Banat) und liegt 21 km nordöstlich von Zrenjanin. Aufgrund der geografischen Lage, befindet sich die rumänische Grenze ca. 41 km (Jaša Tomić) und die ungarischen Grenze ca. 185 km (Kelebija-Tompa) von Ravni Topolovac entfernt.

Nachbarorte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jankov Most Žitište Torak
Klek Nachbargemeinden Međa
Lazarevo Banatski Despotovac Krajišnik

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Ortsname leitet sich vom Namen Topola (papulus alba) auf historischen und geografischen Karten (Katharinenfeld, Katarina, Katharinenfeld) ab. Aufgrund der geografischen Lage, liegt Ravni Topolovac nahe dem Fluss Tamiš, so wechselte das Dorf infolge vieler Überschwemmungen seinen Standort sowie Namen.

Man vermutet, dass das Dorf im Jahre 1795 erstmals von Deutschen bewohnt wurde und zählt zum westlichen Banat. Es wird angegeben, dass die Bevölkerung mehrheitlich von Serben geprägt war. Auf dem Gebiet von Beckerek, Lugos und Timisoara wurden mehrere Orte mit dem Namen „Ravni Topolovac“ verzeichnet. Dies bestätigten österreich-ungarische Karten aus dem 16.–18. Jahrhundert. Aufgrund dessen wurde damals der heutige Name mehrfach auf banatische Ortschaften (Sečanj, Sarča, Katarina) übertragen.[1]

Ende des 18. Jahrhunderts wurde Katarinafeld, das heutige Ravni Topolovac, gegründet. Im Laufe der Geschichte änderte das Dorf seinen Namen wie folgt: [1]

  1. 1794–1853 Katarinafeld (Katharinafeld)
  2. 1854–1864 Katarinenfeld (Katharinenfeld)
  3. 1864–1878 Katarinfeld (Katharinfeld)
  4. 1878–1918 Katalinfalva (Katarinfalva)
  5. 1918–1920 Katarina
  6. 1920–1922 Katarinovac
  7. 1922–1941 Katarina
  8. 1941–1944 Kathereinfeld (Kathereinfeld)
  9. 1944–1947 Katarina
  10. 1947–1948 Topolovac
  11. 1948–1949 Banatski Topolovac
  12. 1949– Ravni Topolovac

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Katarina Kisch gründete das Dorf im 18. Jahrhundert, als es von Deutschen (Donauschwaben) besiedelt wurde.[1] Nach dem Zweiten Weltkrieg zogen Kolonisten aus Bosnien und Herzegowina in das Dorf Katarina, nachdem die deutsche Bevölkerung daraus vertrieben worden war.

Mit dem Ausbau des Flusses Bega im Jahr 1733, war ein ständiges Uferleben möglich. Aufgrund der bewaffneten Konflikte in Zeiten des Osmanischen Reichs und Österreich-Ungarn, war ein Leben dieses Typs nicht möglich. Weitere Gründe waren unvorhersehbare Überschwemmungen, Verfolgung und Nomadismus.

Seit der Zuwanderung im Jahr 1794, traten viele sozioökonomische und auch von der Regierung gemachte Veränderungen auf, die die Entwicklung massiv beeinflussten.[1]

Bildung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Schule[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 1994 gehört die Schule „Aleksa Šantić“ in Ravni Topolovac zur Grundschule „Sveti Sava“ in der Gemeinde Žitište. Das Schulgebäude wurde 1968 errichtet. Neben gewöhnlichen Klassenräumen, gibt es Informatik-Räume, eine Turnhalle mit Garderoben und eine Kantine. Der Pausenplatz hat einen Fußball-, Basketball- und Handballplatz.[2] Regelmäßig finden hier auch diverse Veranstaltungen statt.

Zurzeit gibt es sieben Abteilungen in der Schule. Aufgrund der sinkenden Anzahl von Schülerinnen und Schüler haben die erste und zweite Klassen gemeinsam Unterricht.[2]

Das Schulhaus hat 25 Lehr- und Hilfskräfte. Die Anzahl der Schüler wird auf etwa 75 beziffert.[2]

Demografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einwohnerzahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ravni Topolovac hatte bei der Volkszählung 2011 eine Bevölkerungszahl von 1137 Einwohnern. Eine Volkszählung findet alle zehn Jahre statt.

Statistiken aus dem Jahr 2011 weisen eine serbische Mehrheit und eine sinkende Einwohnerzahl auf. Rechnet man mit derselben Einwohnerentwicklung wie 2002–2011 (−1,91 % jährlich), so würden im Jahr 2018 schätzungsweise 994 Einwohner in Ravni Topolovac leben.[3]

Jahr Einwohner
1948 2454
1953 2086
1961 2096
1971 1817
1981 1656
1991 1407
2002 1352
2011 1137

Ethnische Gruppen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Laut Zensus 2002 waren die Einwohner des Dorfes folgenden Ethnien zugehörig: [4]

Ethnie Anzahl Prozent
Serben 1191 88,09 %
Roma 59 4,36 %
Kroaten 17 1,25 %
Ungarn 5 0,36 %
Rumänen 5 0,36 %
Jugoslawen 3 0,22 %
Mazedonier 3 0,22 %
Montenegriner 2 0,14 %
Bulgaren 1 0,07 %
Andere 1 0,07 %

Religion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Bevölkerung des Ortes gehört fast ausnahmslos der Serbisch-orthodoxen Kirche an.

Verkehrsinfrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Straßenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ravni Topolovac ist 2 Kilometer von der Nationalstraße 12 (Teil von Europastraße E662) entfernt und somit gut am Straßennetz angeschlossen. Innerorts sind alle Straßen befestigt und nachts beleuchtet. In letzter Zeit wurde in der Gemeinde ebenfalls thematisiert, eine Verbindung zwischen Žitište und Banatski Despotovac, die durch Ravni Topolovac führt, zu bauen.

Täglich fahren Busse nach Beograd, Zrenjanin oder Srpska Crnja via Žitište.

Schienenverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

→ Hauptartikel: Hatzfelder Bahn

Das Schienennetz wurde 1898 errichtet.[1] Die Spurweite betrug 760 Millimeter (bosnische Spur). Bis 1923 hatte Katarina einen zweiten Bahnhof, der Gale hieß. Mit bis zu 25 km/h beförderte der Zug Personen und Güter.

Am 25. Mai 1968 kam es schließlich zur Stilllegung der Hatzfelder Bahn, ihre Trasse wurde bald darauf abgetragen.[1]

Luftverkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der ca. 25 km entfernte Flugplatz Zrenjanin ist der größte und wichtigste Flugplatz der Klasse C auf der Balkanhalbinsel.[5]

Sport[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Hier befindet sich die Heimspielstätte des Fußballvereins FK Omladinac – Ravni Topolovac[6].

Die Tribüne wurde 1979 errichtet.[6] Diese hat eine Kapazität von 350 Zuschauern. Die Heimtrikot-Farben des Vereins sind blau-weiss[6].

Persönlichkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Galerie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e f Katarina ili prica o nastanku Ravnog Topolovca. Abgerufen am 5. Juli 2017.
  2. a b c ИО „Алекса Шантић” Равни Тополовац – ОШ "Свети Сава". Abgerufen am 6. Juni 2018.
  3. Ravni Topolovac, broj stanovnika. Abgerufen am 13. Mai 2018 (serbisch).
  4. Knjiga 1, Stanovništvo, nacionalna ili etnička pripadnost, podaci po naseljima. Beograd 2003, ISBN 86-84433-00-9.
  5. Aerodrom Zrenjanin. Abgerufen am 7. Mai 2018.
  6. a b c srbijasport.net – FK Omladinac – Ravni Topolovac – Licna karta. Abgerufen am 13. Mai 2018 (serbisch).