Raymond Hecht

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Raymond Hecht (* 11. November 1968 in Gardelegen) ist ein ehemaliger deutscher Speerwerfer.

Seine Bestweite von 92,60 m, geworfen im Jahr 1995, war deutscher Rekord bis zum 5. Mai 2017, als er von Thomas Röhler übertroffen wurde. Hecht ist mit dieser Weite der siebtbeste Speerwerfer aller Zeiten (Stand: 11. August 2017). Bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta belegte er wie bereits zuvor bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften 1995 und den Olympischen Sommerspielen 2000 in Sydney den vierten Platz. Er gewann den Speerwurf-Wettbewerb bei den DDR-Meisterschaften 1990, und nach der Wiedervereinigung bei den Deutschen Meisterschaften 1993, 1994, 1996, 1999 und 2002. Bei den Europameisterschaften 1998 in Budapest gewann er mit 86,63 m die Bronzemedaille. Bei den Junioreneuropameisterschaften 1987 gewann er mit 72,78 m ebenfalls eine Bronzemedaille.

Raymond Hecht hatte bei einer Größe von 1,91 m ein Wettkampfgewicht von 105 kg. Er startete für den SC Magdeburg und den TV Wattenscheid 01 Leichtathletik.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]