Rebecca Abe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Rebecca Abe

Rebecca Abe (* 1967 in Starnberg als Stephanie Wagner)[1] ist eine deutsche Schriftstellerin, Malerin und Illustratorin. Sie veröffentlicht ferner unter den Pseudonymen Stephanie Fey und Ida Ding.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Rebecca Abe, ist die Tochter des Kunstmalers Josef Wagner. Wie ihr Vater wollte auch sie Malerin werden. Nach einer Ausbildung zur Grafik-Designerin in München arbeitete sie zunächst als freiberufliche Illustratorin, bis sie 2008 Autorin wurde. Sie lebt mit ihrer Familie in Pöcking am Starnberger See. Als Illustratorin Stephanie Wagner begann sie 1989 Heidi von Johanna Spyri zu illustrieren, heiratete 1990 und heißt nun im bürgerlichen Leben Stephanie Schuster. Als Illustratorin und Autorin legte sie sich fortan das Pseudonym Rebecca Abe zu. Darunter illustriert sie Bilderbücher, Schulbücher, Kinderbücher, Jugendbücher und ihre eigenen Romane.

Als Schriftstellerin erschien 2008 ihr erster Roman. Das Gedächtnis der Lüge befasst sich mit dem Lebensborn e. V. und spielt in München und Norwegen, zwischen 1900 und der Gegenwart. Darin verknüpft sie drei Frauenschicksale, die auf unterschiedliche Weise mit dem Lebensborn zu tun haben.

2011 erschien ihr erster historischer Roman, der sich mit der Kaufmannsfamilie der Fugger befasst. Sie beschreibt darin das Schicksal der Fuggertochter Anna Jakobäa Fugger, die sich dem von ihrer Familie und des Paters und Exorzisten Petrus Canisius für sie vorbestimmten Schicksal widersetzte.

Die Hauptperson in ihrer Thriller-Reihe Die Gesichtslosen, Die Verstummten, unter dem Pseudonym Stephanie Fey veröffentlicht, ist die Münchener Rechtsmedizinerin, Carina Kyreleis, die auch als Gesichtsrekonstrukteurin arbeitet. Ihre Romane entstehen in enger Zusammenarbeit mit der echten Gesichtsrekonstrukteurin Constanze Niess aus Frankfurt vom Institut für Rechtsmedizin, mit der sie auch das Sachbuch Die Gesichter der Toten geschrieben hat, in dem es um spannende Fälle aus der Rechtsmedizin und Gesichtsrekonstruktion geht.

In ihrem Heimatort Pöcking am Starnberger See spielt ihre Krimireihe, die sie als Ida Ding schreibt. Band 1 Hendlmord ist eine Liebeserklärung an ihren Mann Thomas, mit dem zusammen sie sich alle Romane ausdenkt. Breaking Bad in Bayern, da der Krimi eine Hommage an Breaking Bad ist.

2018 erscheint ihr erster Roman Der Augenblick der Zeit unter ihrem bürgerlichen Namen Stephanie Schuster. Ein Roman über die Leonardo da Vinci zugeschriebene Zeichnung La Bella Principessa.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Zum Roman Im Labyrinth der Fugger (2011): Rebecca Abe ist mit diesem Buch ein fesselndes Werk gelungen, dessen Sorgfalt beispielhaft ist. Dabei bleibt der Roman bis zur letzten Seite spannend. (Norbert Kühne, Medienhaus Bauer/Marler Zeitung und 5 weitere Ausgaben, Marl, 18. April 2012).

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als Rebecca Abe:

Anthologiebeitrag in:

  • 24 Geschichten zur Winterzeit. Esslinger Verlag, 2009, ISBN 978-3-480-22481-4.
  • Ein Pferd für mich!. Coppenrath Verlag, 2012, ISBN

Als Stephanie Fey:

Als Ida Ding:

Als Stephanie Schuster:

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 2012: Als erste Autorin erhielt sie den Entdeckt!-Amazon-Autorenpreis im ersten Quartal.
  • 2013: Jahressiegerin des Entdeckt! Amazon-Autorenpreises.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Pressebericht Süddeutsche.de vom 26. April 2015