Reformierte Kirche Schuders

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Reformierte Kirche St. Anna
das Innere der Kirche auf einem Aquarell von 1916

Die reformierte Kirche in Schuders im Prättigau ist ein evangelisch-reformiertes Gotteshaus unter dem Denkmalschutz des Kantons Graubünden. Letztmals restauriert wurde der Bau 1983/84.

Geschichte und Ausstattung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die in vorreformatorischer Zeit 1508 mit Schindeldach errichtete spätgotische Kirche stand unter dem Patrozinium der heiligen Anna. Das Kirchenschiff mit verwinkeltem Tonnengewölbe weist eine dunkel eingefärbte Decke aus Holzleisten auf. Der Chor ist von einem feingliedrigen Netzgewölbe überzogen. Die marianischen Malereien auf den Chorbögen gehörten zum Ornament von Seitenaltären, die mit Annahme der Reformation entfernt wurden. Die Orgel wurde im Jahr 1983 eingebaut.

Kirchliche Organisation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Als walserische Kirchgemeinde jahrhundertelang auf Eigenständigkeit bedacht und mit eigenem Pfarramt, ist Schuders seit einigen Jahren darauf angewiesen, Pastorationsgemeinschaften einzugehen. Diejenige mit Saas im Prättigau wurde wieder gelöst, 2010 bis 2012 eine neue mit St. Antönien eingegangen. Seit 2012 wird Schuders von einem Pfarrer im Ruhestand betreut. Die Evangelisch-reformierte Landeskirche Graubünden führt Schuders innerhalb des Kolloquiums IX Prättigau.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Reformierte Kirche Schuders – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 46° 59′ 28″ N, 9° 44′ 18″ O; CH1903: 774918 / 207010