Regina Polster

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Regina Polster (* 1962) ist eine deutsche Unternehmensberaterin und Professorin für Wirtschaftsinformatik.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Regina Polster studierte an der Philipps-Universität Marburg und schloss dort 1987 als Diplom-Volkswirt ab. Anschließend assistierte und promovierte sie zum Dr. rer. pol. bei Ulrich Hasenkamp im Fachgebiet Wirtschaftsinformatik der Philipps-Universität Marburg zum Thema Absatzanalyse bei der Produktinnovation: Bedeutung, Erhebung und Wissensbasierte Verarbeitung.

Seit 1994 arbeitet Polster als Beraterin für die Öffentliche Verwaltung und NPO im Bereich Verwaltungsmodernisierung und E-Government. 1998 übernahm sie eine Professur an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden und vertritt das Lehrgebiet Wirtschaftsinformatik, insbesondere Informationsmanagement.[1]

Polster ist Mitglied des Hochschullehrerbundes und Vorsitzende des hlb-Landesverbands Thüringen.[2] Seit 2014 ist sie im Landesvorstand der Mittelstands- und Wirtschaftsvereinigung der CDU Thüringen.[3]

Veröffentlichungen (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Absatzanalyse bei der Produktinnovation: Bedeutung, Erhebung und wissensbasierte Verarbeitung. Deutscher Universitätsverlag, Wiesbaden 1994, ISBN 978-3-663-11952-4.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Regina Polster – fh-schmalkalden.de
  2. Bundespräsidium – Hochschullehrerbund Deutschland
  3. Landesvorstand der MIT Thüringen (Memento des Originals vom 3. Mai 2015 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/mit-thueringen.de