Regionalmuseum Alsfeld

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Regionalmuseum in Alsfeld, einer Stadt im Vogelsbergkreis in Mittelhessen, befindet sich seit 1976 im Minnigerode-Haus und im Neurathhaus in der Rittergasse 3–5, einer Seitengasse des Marktplatzes.

Eingang zum Regionalmuseum

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum wurde im Jahre 1897 von heimatgeschichtlich interessierten Alsfelder Bürgern gegründet und war bis 1913 im städtischen Weinhaus und anschließend bis 1975 im Hochzeitshaus untergebracht. Im Rahmen der Altstadtsanierung wurde 1975 durch die Stadt Alsfeld der Umbau der unter Denkmalschutz stehenden Gebäude Minnigerode-Haus und Neurath-Haus mit zugehöriger Scheune und den Innenhöfen durchgeführt und das Museum eingerichtet. Träger des Museums ist der Geschichts- und Museumsverein Alsfeld.

Wegen umfangreicher Sanierungsarbeiten ist das Museum bis auf weiteres geschlossen. Die Wiedereröffnung soll spätestens 2022Vorlage:Zukunft/In 3 Jahren zur 800-Jahr-Feier der Stadt Alsfeld erfolgen.

Ausstellung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In der stadtgeschichtlichen Sammlung sind auch vor- und frühgeschichtliche Funde, wie Faustkeile und keltische Halsringe ausgestellt. Es gibt auch regionale Trachten und einen Handwerkersaal mit Möbeln zu sehen.

Zu den besonderen Ausstellungsobjekten gehört der Toraschrein und andere Gegenstände der örtlichen jüdischen Geschichte, die aus der 1938 niedergebrannten Synagoge gerettet werden konnten.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Regionalmuseum Alsfeld. In: Rund um Alsfeld, Ausgabe 2012, S. 32.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Neurathhaus Alsfeld – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien
 Commons: Minnigerode-Haus – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 45′ 2,5″ N, 9° 16′ 12,3″ O