Reinhard Köhler (Politiker)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Karl Georg Friedrich Reinhard Köhler (* 16. August 1818 in Korbach; † 5. März 1866 in Arolsen) war ein deutscher Jurist und Politiker.

Köhler war der Sohn des Ökonomen Heinrich Daniel Christian Köhler und dessen Ehefrau Sophia Katharina Elisabeth geborene Weidemann. Er heiratete am 28. April 1847 in Korbach Therese Emilie Julie Hagemann. Köhler studierte Rechtswissenschaften und wurde Advokat in Korbach. Von 1852 bis 1855 war er für den Wahlkreis Kreis des Eisenbergs Abgeordneter im Landtag des Fürstentums Waldeck-Pyrmont.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Reinhard König: Die Abgeordneten des Waldeckischen Landtags von 1848 bis 1929. Hessisches Staatsarchiv, Marburg 1985, ISBN 3-88964-122-9, S. 59.
  • Jochen Lengemann: MdL Hessen 1808–1996. Biographischer Index (= Politische und parlamentarische Geschichte des Landes Hessen, Band 14). Elwert, Marburg 1996, ISBN 3-7708-1071-6, S. 221.