Reserva do Iguaçu

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Município de Reserva do Iguaçu
Reserva do Iguaçu
Museu Regional do Iguaçu.JPG
Museu Regional do Iguaçu
Reserva do Iguaçu (Brasilien)
Reserva do Iguaçu
Koordinaten 25° 50′ S, 52° 2′ WKoordinaten: 25° 50′ S, 52° 2′ W
Lage des Munizips im Bundesstaat Paraná
Gründung 1. Januar 1997Vorlage:Infobox Ort in Brasilien/Wartung
Basisdaten
Staat Brasilien
Bundesstaat Paraná
Região intermediária Guarapuava (seit 2017)
Região imediata Guarapuava (seit 2017)
Mesoregion Centro-Sul Paranaense (1989–2017)
Mikroregion Guarapuava (1989–2017)
Höhe 945 m
Klima gemäßigt warm (Cfa)
Fläche 834 km²
Einwohner 8127 (IBGE-Schätzung zum 30. Juni 2021)
Dichte 9,7 Ew./km²
Gemeindecode IBGE: 4121752
Politik
Stadtpräfekt Vitorio Antunes de Paula (2021–2024)
Partei PL
HDI 0,648 (mittel) (2010)

Reserva do Iguaçu ist ein brasilianisches Munizip im Süden des Bundesstaats Paraná. Es hatte 2021 geschätzt 8.127 Einwohner, die sich Reservenser do Iguaçu nennen. Seine Fläche beträgt 834 km². Es liegt 945 Meter über dem Meeresspiegel.

Etymologie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprünglich hieß der Ort Rondinha. Mit der Erhebung zum Distrikt wurde er 1965 in Reserva umbenannt.

Der Name Reserva geht auf die Verteilung von Land für die Kolonisierung (Sesmarias) zurück. João Lustoza übernahm als letzter das Land, das für den Eigentümer reserviert war.

Der Zusatz do Iguaçu kam erst bei der Erhebung zum Munizip im Jahr 1995 hinzu.[1][2]

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Besiedlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reserva do Iguaçu war bis 1995 Bestandteil des Munizips Pinhão. Bis dahin ist seine geschichtliche Entwicklung deckungsgleich mit der des Muttermunizips.[2]

Erhebung zum Munizip[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reserva do Iguaçu wurde durch das Staatsgesetz Nr. 11.163 vom 4. September 1995 aus Pinhão ausgegliedert und in den Rang eines Munizips erhoben. Es wurde am 1. Januar 1997 als Munizip installiert.[1]

Geografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fläche und Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reserva do Iguaçu liegt auf dem Terceiro Planalto Paranaense (der Dritten oder Guarapuava-Hochebene von Paraná).[3] Seine Fläche beträgt 834 km².[4] Es liegt auf einer Höhe von 945 Metern.[5]

Vegetation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Biom von Reserva do Iguaçu ist Mata Atlântica.[4]

Klima[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Klima ist gemäßigt warm. Es werden hohe Niederschlagsmengen verzeichnet (2.009 mm pro Jahr). Im Jahresdurchschnitt liegt die Temperatur bei 17,9 °C. Die Klimaklassifikation nach Köppen und Geiger lautet Cfb.[6]

Gewässer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reserva do Iguaçu liegt im Einzugsgebiet des Iguaçú, der die südliche und westliche Grenze des Munizips bestimmt. Er ist über die gesamte Länge der Grenze zum Stausee für das Wasserkraftwerk Usina Hidrelétrica Governador Ney Aminthas de Barros Braga aufgestaut.

Der Rio Jordão bildet die nordwestliche Grenze des Munizips, bis er in den Iguaçu mündet.

Straßen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Reserva do Iguaçu ist über die PR-459 mit Mangueirinha im Südwesten und Pinhão im Osten verbunden.

Nachbarmunizipien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Foz do Jordão Candói
Kompassrose, die auf Nachbargemeinden zeigt Pinhão
Mangueirinha Coronel Domingos Soares Bituruna

Stadtverwaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bürgermeister: Vitorio Antunes de Paula, PL (2021–2024)

Vizebürgermeister: José Maria Lustosa Mendes, PV (2021–2024)[7]

Demografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Einwohner Stadt Land
2000 6.678 50 % 50 %
2010 7.307 53 % 47 %
2021 8.127

Quelle: IBGE, bis 2010: Volkszählungen[8] und für 2021: Schätzung[4]

Ethnische Zusammensetzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gruppe* 2000 2010 wer sich als …
Weiße 59,0 % 49,3 % weiß bezeichnet
Schwarze 7,4 % 2,9 % schwarz bezeichnet
Gelbe 0,1 % 0,2 % von fernöstlicher Herkunft wie japanisch, chinesisch, koreanisch etc. bezeichnet
Braune 32,1 % 47,5 % braun oder als Mischung aus mehreren Gruppen bezeichnet
Indigene 0,5 % 0,1 % Ureinwohner oder Indio bezeichnet
ohne Angabe 0,8 % 0,0 %
Gesamt 100,0 % 100,0 %
*) Das IBGE verwendet für Volkszählungen ausschließlich diese fünf Gruppen. Es verzichtet bewusst auf Erläuterungen. Die Zugehörigkeit wird vom Einwohner selbst festgelegt.[9]

Quelle: IBGE (Stand: 1991, 2000 und 2010)[10]

Wirtschaft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Wirtschaft der Gemeinde beruht im Wesentlichen auf Landwirtschaft, Viehzucht und Holzgewinnung.

Talsperre Segredo zwischen Mangeirinha (rechts) und Reserva do Iguaçu (links im Bild)

Hinzu kommen die Arbeitsplätze und Abgaben der Usina Hidrelétrica Governador Ney Aminthas de Barros Braga, des zweitgrößten Wasserkraftwerks der Copel (Companhia Paranaense de Energia) mit einer 145 m hohen Staumauer und 1.260 MW installierter Leistung.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Reserva do Iguaçu – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b História Reserva do Iguaçu PR. In: @Cidades. IBGE, abgerufen am 27. März 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  2. a b Nossa Cidade / História do Município. In: Offizielle Website. Prefeitura Municipal de Reserva do Iguaçu, abgerufen am 27. März 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  3. Reinhard Maack, Marcos Augusto Enrietti: Mapa Geolôgico do Estado do Paraná. JOINT RESEARCH CENTRE der Europäischen Kommission / European Soil Data Centre (ESDAC), 1953, abgerufen am 11. Januar 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  4. a b c Panorama Reserva do Iguaçu. In: @Cidades. IBGE, abgerufen am 27. März 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  5. Google Maps Koordinaten einfach und schnell finden. mapccordinates.net (Service der Vivid Planet Software GmbH Internet Agentur und Webdesign Salzburg), abgerufen am 27. März 2022.
  6. Klima Reserva do Iguaçu: Wetter, Klimatabelle & Klimadiagramm. In: climate-data.org. de.climate-data.org, abgerufen am 27. März 2022.
  7. Prefeito e vereadores de Reserva do Iguaçu tomam posse; veja lista de eleitos. In: g1. Globo, 1. Januar 2021, abgerufen am 27. März 2022 (brasilianisches Portugiesisch).
  8. Evolução da divisão territorial do Brasil 1872–2010 (= IBGE [Hrsg.]: Documentos para disseminação. Memória institucional. Nr. 17). 2011, ISBN 978-85-240-4208-9, ISSN 0103-6459, Evolução da população, segundo os municípios – 1872/2010, S. 234 (brasilianisches Portugiesisch, ibge.gov.br [PDF; 122,3 MB; abgerufen am 1. Januar 2022]).
  9. Manual do Recenseador, Parte 2. (PDF) Ministério da Economia – Instituto Brasileiro de Geografia e Estatística – IBGE, August 2019, S. 30–33, abgerufen am 22. April 2021 (brasilianisches Portugiesisch, insbesondere Abschnitt 4.1.1 Identificação Étnico-racial).
  10. IBGE: Sistema IBGE de Recuperação Automática – SIDRA: Tabela 2093. Abgerufen am 22. April 2021 (brasilianisches Portugiesisch, "Download" anklicken (ca. 116.000 Werte) oder: Datenbankabfrage, Suchbegriffe Reserva do Iguaçu und Cor ou raça).