Resolution 5 des UN-Sicherheitsrates

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Small Flag of the United Nations ZP.svg
UN-Sicherheitsrat
Resolution 5
Datum: 8. Mai 1946
Sitzung: 40
Kennung: S/RES/5

Abstimmung: Pro: 10 Enth.: 1 Contra:
Gegenstand: Die iranische Frage
Ergebnis: Angenommen

Zusammensetzung des Sicherheitsrates 1946:
Ständige Mitglieder:

China Republik 1928Republik China CHN FrankreichFrankreich FRA Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich GBR Sowjetunion 1923Sowjetunion SUN Vereinigte Staaten 48Vereinigte Staaten USA

Nichtständige Mitglieder:
AustralienAustralien AUS Brasilien 1889Brasilien BRA Agypten 1922Ägypten EGY
Mexiko 1934Mexiko MEX NiederlandeNiederlande NLD PolenPolen POL

State Flag of Iran (1933-1964).svg
Flagge des Iran von 1925 bis 1964

Die Resolution 5 des UN-Sicherheitsrates ist eine Resolution, die der Sicherheitsrat der Vereinten Nationen am 8. Mai 1946 in seiner 40. Sitzung mit zehn Stimmen und einer Enthaltung (die Sowjetunion) beschloss. Sie beschäftigt sich mit der Situation im Iran.

Siehe auch: Irankrise

Inhalt[Bearbeiten]

Der Sicherheitsrat nahm einen Bericht der iranischen Regierung vom 6. Mai 1946 zur Kenntnis, der infolge der Resolution 3 vom 4. April 1946 eingebracht wurde, und laut diesem nicht festgestellt werden konnte ob der vollständige Abzug der sowjetischen Truppen vom Staatsgebiet des Irans abgeschlossen wurde.

Der Sicherheitsrat verschob zukünftige Schritte in der iranischen Frage, um die iranische Regierung in die Lage zu versetzen den vollständigen Abzug der Truppen zu verifizieren.

Von der iranischen Regierung wurde zum frühestmöglichen Zeitpunkt ein Bericht zu dem Thema erwartet. Falls dies nicht möglich war, sollte am 20. Mai ein Bericht mit den bis dahin verfügbaren Informationen eingereicht werden.

Der Sicherheitsrat plante, sofort nach dem Eingang des Berichts über weitere Schritte zu beraten.

Weblinks[Bearbeiten]